Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Der Abschied fällt Pastor Siegfried H. Neumeier nicht leicht
Gifhorn Gifhorn Stadt Der Abschied fällt Pastor Siegfried H. Neumeier nicht leicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 18.03.2014
Wechsel: Parsaus Pastor Siegfried H. Neumeier tritt am 1. Juli eine Stelle in Flechtorf und Beienrode an. Quelle: Christina Rudert
Anzeige

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel“, sagt Neumeier. „Ich habe etwa die Hälfte meines Berufslebens hinter mir.“ Und es sei ungeschriebenes Gesetz, nach plus minus zehn Jahren die Stelle zu wechseln. Dass ihm das nicht leicht fällt, ist deutlich zu hören, wenn er von den 14 Jahren in Parsau spricht. Aber eins wird auch deutlich: seine Verbindung zu Braunschweig. Nicht nur, dass die pflegebedürftige Mutter des 54-Jährigen in Wendhausen lebt und Neumeier bekennender Eintracht-Fan ist, „ich habe auch viele persönliche Kontakte nach Braunschweig“.

Außerdem weiß Neumeier engagierte Kirchenvorsteher und Gemeindemitglieder in Parsau, die die Gemeinde mit tragen, denn „Vakanzzeit ist immer Wüstenzeit“. Selbst wenn mit Utz Brunotte aus Rühen ein Vakanz-Seelsorger da sei, „kann der natürlich nicht alles abdecken, was ich gemacht habe“.

Die etwa 1400 Mitglieder der Kirchengemeinde Parsau-Ahnebeck-Bergfeld - Rühen II, wie sie seit Gründung des Pfarrverbands am Drömling heißt - werden mit einer Vakanz von mindestens einem halben Jahr rechnen müssen. „Aber die Stelle wird ausgeschrieben, es handelt sich auch um eine volle Stelle“, betont Neumeier. „Und wir haben noch ein gutes Viertel Jahr, um den Übergang gut vorzubereiten.“ So sorgt er jetzt schon dafür, dass zum Beispiel Festgottesdienste wie der am zweiten Weihnachtsfeiertag auch in Parsau stattfinden.

Der Abschiedsgottesdienst wird am 29. Juni um 14 Uhr in der Christuskirche gefeiert.

tru

Anzeige