Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Depressionen: Immer mehr Betroffene

Gifhorn Depressionen: Immer mehr Betroffene

Immer mehr Patienten suchen Rat beim Sozialpsychiatrischen Dienst des Landkreises Gifhorn. 772 waren es 2008, 2012 schon 950. Der Verein Stellwerk macht ähnliche Erfahrungen. Ein großer Teil der Klienten leidet unter Depressionen – eine Krankheit, die offenbar immer noch Tabu-Thema ist.

Voriger Artikel
Glockenprojekt: CD mit Konzertmitschnitt ist da
Nächster Artikel
Öl: Graben verseucht

„Die Leute zur Selbsthilfe animieren“: Susan Clemenz (li.) und Andrea Tornow kümmern sich um Depressive.

Quelle: Photowerk (sp)

Der Verein verzeichne jedes Jahr etwa 25 Prozent mehr Ratsuchende mit psychischen Problemen, darunter Depressionen, sagt Sozialarbeiterin Susan Clemenz. 2010 kamen allein 50 Klienten in die Kontaktstelle an der Fallerslebener Straße, 2012 waren es schon 110. Das liege auch daran, dass immer mehr Betroffene auf Stellwerk aufmerksam werden.

Die Ursachen für Depressionen seien vielfältig und nicht allein mit Überlastung im Job – Burn Out – zu begründen, sagen Clemenz und ihre Kollegin Andrea Tornow. Es könne mit Kindheit, körperlicher Erkrankung, Schicksalsschlag oder Trauma zusammen hängen. Oder es gebe eine Kombination aus mehreren Punkten. „Es ist sehr individuell“, sagen die Fachfrauen.

Sehr individuell seien auch die Therapien und Hilfen. „Unser Hauptanliegen ist es, die Leute zur Selbsthilfe zu animieren“, sagt Tornow. Immer damit verbunden sei es, das eigene Leben zu verändern. Ein Prozess der vielen kleinen Schritte. Eine wichtige Voraussetzung in der Arbeit der Sozialarbeiterinnen sei es, Vertrauen aufzubauen. „Das dauert manchmal sehr lange.“

Depression sei heilbar, aber der Heilungsprozess könne ein Jahr oder länger dauern. Andere wiederum leben ihr ganzes Leben damit.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wichtig: Hobby, Sport und ein Chef mit Antenne

Depressionen schließen ein Bestehen im Berufsalltag nicht aus. Voraussetzungen: Hobbys, Sport – und ein Chef mit „Antenne“.

mehr
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr