Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Den Schülertransport verbessern
Gifhorn Gifhorn Stadt Den Schülertransport verbessern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 04.10.2011
Den Schülertransport im Landkreis verbessern: Externe Fachleute sollen der VLG dabei helfen. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

„Es hat nicht nur Ärger gegeben bei der Anbindung des neuen Gymnasisums in Meine, sondern auch an anderen Orten“, begründete Gruppensprecher Helmut Kuhlmann den Antrag, der darauf abziele einen „bedarfsgerechten Öffentlichen Personennahverkehr“ für die Zukunft zu erarbeiten. Der Schülertransport sei in den ÖPNV eingebunden, auf den der Kreis nicht verzichten könne, will Kuhlmann den Vorstoß jedoch nicht als Kritik an der Verkehrsgesellschaft Landkreis Gifhorn (VLG) verstanden wissen.

„Wenn wir den Schülerverkehr voran bringen wollen, geht es nur gemeinsam mit dem ÖPNV“, stand für Ulrich Albrecht (SPD) fest. Ein externes Büro könne zudem dabei helfen, den Forderungen des Kreises beim Großraum mehr Nachdruck zu verleihen.

Kritik gab es zuvor von Klaus Rautenbach und Fredegar Henze (Grüne). „Der Kreis gibt viel Geld für den Schülerverkehr aus. Wenn es nicht funktioniert, ist es die Schuld derjenigen, die es durch mangelnde Kreativität nicht schaffen“, erklärte Rautenbach. „Wären die Wolfsburger Verkehrsbetriebe für den Schülertransport im Landkreis verantwortlich, wären wir mit denen schon Schlitten gefahren“, ergänzte Henze.

Beschlüsse

  • Die Schlauchpflegeanlage in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) des Landkreises, in der jährlich 6000 Feuerwehrschläuche gewaschen und getrocknet werden, wird erneuert. Einstimmig gab der Kreistag gestern grünes Licht für eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 100.000 Euro.
  • Mit 25.600 Euro unterstützt der Landkreis Gifhorn die Katastrophenhelfer des DRK-Kreisverbandes. Das Geld dient unter anderem zur Finanzierung der Unterhaltskosten für Einsatzfahrzeuge, Einsatzkleidung und Schulungskosten. Nach entsprechender Überprüfung soll der Betrag dem DRK auch in den nächsten Jahren bereit gestellt werden, entschied der Kreistag einstimmig.
  • Was Politik und Verwaltung von 2006 bis 2011 gemeinsam auf den Weg gebracht haben, liegt seit gestern in gedruckter Form vor. „Leistungsbilanz“ ist der Titel eines Buches, das Landrätin Marion Lau im Kreistag verteilen ließ.

ust

Anzeige