Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Dank an Naturschutzbeauftragten
Gifhorn Gifhorn Stadt Dank an Naturschutzbeauftragten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 08.12.2016
Naturschutz: Detlef Loos (l.) dankte Albert Schröder. Jürgen Wagner (r.) ist nun für den ganzen Kreis zuständig. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Er dankte ihm für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen ihm, den Bürgern, den betroffenen Gemeinden, Samtgemeinden sowie dem Landkreis Gifhorn als der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde. Jürgen Wagner ist zukünftig Naturschutzbeauftragter für das gesamte Kreisgebiet.

Mit Wirkung vom 1. November 2006 hatte Schröder die Aufgaben des Naturschutzbeauftragten für den Nordkreis des Landkreises Gifhorn bis zum 31. Oktober 2016 übernommen. „Seine Arbeit als ehrenamtlicher Berater der Unteren Naturschutzbehörde war geprägt von Engagement und Fachkenntnis“, lobte Loos.

Aus eigenem Wunsch habe sich Schröder nun für dieses Ehrenamt nicht weiter zur Verfügung gestellt.

Gleichzeitig wurde in der gestrigen Feierstunde Jürgen Wagner für das Amt des Naturschutzbeauftragten für das gesamte Gebiet des Landkreises Gifhorn für den Zeitraum vom 1. November bis zum 31.Oktober 2021 von Kreisrat Detlef Loos begrüßt. Wagner übte bereits in den vergangenen 15 Jahren die Tätigkeit als Naturschutzbeauftragter für den südlichen Teil des Landkreises aus.

Er engagiert sich seit vielen Jahren auch noch im Fließgewässer- auch im Fischartenschutz im Landkreis Gifhorn.

Weil er im März über das Internet in der Slowakei zwei Revolver gekauft hat, erhielt ein 38-Jähriger aus dem Kreis Gifhorn jetzt vom Amtsgericht Gifhorn eine Bewährungsstrafe von acht Monaten.

08.12.2016

„Wechselseitiges Parken soll Raser auf dem Sonnenweg ausbremsen“: Darüber berichtete Oliver Bley im Stadtentwicklungsausschuss - und hat mit dieser Idee die Sonnenweg-Anlieger nicht überzeugt. „Das ist rausgeworfenes Geld, denn so etwas gab es schon mal“, ist Anwohner Siegfried Mohns verärgert.

07.12.2016
Gifhorn Stadt Alex Bolte (44) pilgert 420 Kilometer - Gifhorner schreibt Buch über Jakobswegs-Reise

Raus aus dem Hamsterrad, einfach mal den Kopf frei bekommen und abschalten - Alex Bolte (44) aus Gifhorn hat es gemacht. Drei Wochen lang ist der gebürtige Detmolder den Jakobsweg gegangen. Seine persönlichen Eindrücke und Erlebnisse von der Tour hat der Unternehmer jetzt in einem Buch niedergeschrieben. „Ultreya“ hat er sein 162-seitiges Erstlingswerk genannt. Diese alte spanische Grußwort haben sich schon früher Pilger mutmachend zugerufen.

07.12.2016