Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Dank Oldtimer-Treffen: Mehr als 5000 Euro für Eddy Gutknecht
Gifhorn Gifhorn Stadt Dank Oldtimer-Treffen: Mehr als 5000 Euro für Eddy Gutknecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 01.06.2017
Hilfe für Eddy Gutknecht: Hermann Brandes übergab Annette Meyer-Kassner den Scheck über 5165 Euro.
Anzeige
Gifhorn

Nach einer Idee des Gutknecht-Nachbarn Thorsten Gebhard hat Brandes mit der Spendensammlung im März begonnen (AZ berichtete). Im Freundeskreis und vor allem beim jüngsten Oldtimer-Treffen in Neuhaus kamen die Beträge zusammen. Hätte er mit dieser Summe gerechnet? „Auf keinen Fall.“

„Das zeigt, dass die Menschen mitfühlen“, sagt Meyer-Kassner über die Summe. Die Familie könne jeden Cent gebrauchen. Der Profiboxer , der sich laut Kassner in der Reha befindet, dürfte Zeit seines Lebens pflegebedürftig sein. Er und seine Familie sind dafür offenbar nicht ausreichend abgesichert gewesen. Nun springen Familienbüro und Spender ein. Und so läuft die Hilfe: Die Familie reiche die Rechnungen für Behandlungen im Familienbüro ein, und das zahle vom Hilfskonto „Behandlung Eddy Gutknecht“ die Behandlungen direkt.

Die nächste Hilfsaktion von Brandes: Für die ambulante Therapie eines Mädchens aus der Wohngruppe Lichtblick von Life Concepts werde noch Hilfe benötigt. Wer helfen möchte, kann sich bei ihm (Tel. 05371-6688) melden.

rtm

Für Betriebe ist der Standort Gifhorn attraktiv. Das Gewerbegebiet Westerfeld-Süd in Gamsen ist stark nachgefragt und wird von Gifhorns Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft (GEG) erfolgreich vermarktet. CDU und Grüne machen sich für ein weiteres Gewerbegebiet stark - ein Vorstoß, der von der GEG unterstützt wird.

31.05.2017
Gifhorn Stadt Neues Gesetz mit schärferen Vorschriften geplant - Aus für Sexmobile im Landkreis Gifhorn?

Weil es wegen abbiegender Freier immer wieder Unfälle gibt, sollen die Sexmobile von den Waldwegen entlang der B 188 verschwinden (AZ berichtete). Und jetzt droht diesem Straßengewerbe noch aus einer anderen Richtung Ungemach. Ein neues Gesetz könnte Folgen für die Zukunft der Sexmobile haben.

03.06.2017

Große Aufregung bei 25 Schülerinnen und Schülern der Gifhorner BBS II: Sie sind auf der Zielgeraden für ihre Projektpräsentation bei der Ideen-Expo im Juni in Hannover. Die Gifhorner Berufsschule ist das erste Mal dort vertreten. Ihr Thema ist regenerative Energie.

31.05.2017
Anzeige