Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt DRK und Gemeinde planen Neubau
Gifhorn Gifhorn Stadt DRK und Gemeinde planen Neubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 22.05.2010
Grußendorfer Dorfgemeinschaftshaus: Zusammen mit der Sozialstation des DRK-Kreisverbandes könnte ein Neubau an gleicher Stelle entstehen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

320.000 Euro hatte die Gemeinde im Investitionsplan angesetzt. 2012 sollte das Dorfgemeinschaftshaus saniert werden. Mit dem Vorstoß des DRK-Kreisverbandes – gemeinsamer Neubau statt Teilsanierung – befasste sich am Donnerstag der Sassenburger Bauausschuss.
Fachbereichsleiter Jörg Wolpers begrüßt den Vorschlag des DRK, es seien aber noch Fragen zu klären: „Wer baut wann? Wer finanziert was? Wer ist Träger des Gebäudes?“ Diese und weitere Fragen sollen nach Empfehlung des Ausschusses zunächst in einer Arbeitsgruppe mit dem DRK geklärt werden. Ein erster Entwurf des DRK skizziert ein gemeinsam genutztes Gebäude für 700.000 Euro. Den Kostenanteil der Gemeinde schätzte Wolpers dabei auf 420.000 Euro.
Zum Grundschulneubau in Westerbeck sind Änderungen des Flächennutzungs- und des Bebauungsplanes erforderlich. Beiden stimmte der Bauausschuss am Donnerstag zu. Zuvor hatten sich die Politiker dazu vorgebrachte Stellungnahmen erläutern lassen. Falls erforderlich, wurden diese in der Planung für die neue Schule berücksichtigt.

rn

Immer mehr Autofahrer konsumieren Drogen. Gifhorns Polizei steuert dagegen. Bei einer Großkontrolle auf dem Parkplatz der B 4 bei Ausbüttel waren gestern 30 Beamtinnen und Beamte im Einsatz. 240 Autos wurden kontrolliert, drei Autofahrer unter Drogeneinfluss und ein betrunkener Autofahrer ertappt.

22.05.2010

Mit dem Wagen seines Vaters hat ein 15-Jähriger aus Gifhorn Donnerstagabend eine Spritztour unternommen. Auf dem Beifahrersitz saß ein 16-jähriger Freund. Die Polizei stoppte die jugendlichen Autofahrer gegen 22.15 Uhr auf der Fallerslebener Straße.

22.05.2010

Ist der Fall der Wesendorferin, deren Urne vertauscht worden war (AZ berichtete), ein Einzelfall? Bei Gifhornern, die ihre Angehörigen ebenfalls im betroffenen Krematorium in Celle haben einäschern lassen, herrscht Verunsicherung.

22.05.2010
Anzeige