Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
DRK erhält 200 Kuscheltiere

Gifhorn DRK erhält 200 Kuscheltiere

Gifhorn. Als ersten Trost bekommen Kinder und Jugendliche in einem DRK-Rettungswagen ein Kuscheltier in den Arm gedrückt. 200 Schafe und Teddys aus Plüsch hat die Rettungswache in Gifhorn jetzt geschenkt bekommen.

Voriger Artikel
Polizei fasst vier Zigarettendiebe
Nächster Artikel
Votum: Ehemalige Kaserne wird Erstaufnahmelager

Kleine Trostspender für junge Unfallopfer: Über 200 neue Teddys und Plüsch-Schafe darf sich das Team des DRK Gifhorn freuen.

Quelle: Jan-Michael Schuerholz

Rund 700 Mal im Jahr rücken die Retter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Gifhorn mit ihren Fahrzeugen aus, um Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nach Unfällen zu versorgen. Feste Begleiter sind dabei stets auch Kuscheltiere, die den jüngsten, häufig traumatisierten Patienten Trost spenden. Alexa von der Brelje, Sprecherin der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, überreichte jetzt in der neuen DRK-Rettungswache Gifhorn den Einsatzkräften mehr als 200 neue Plüsch-Schafe und Teddys.

„Kinder haben oftmals ein beklemmendes Gefühl der Einsamkeit und Überforderung, wenn sie einen Unfall haben und der Rettungswagen kommt“, weiß Christian Fischer, DRK-Wachleiter und stellvertretender Fachbereichsleiter Rettungsdienst Gifhorn.

Die Kuscheltiere, von denen jeder Rettungswagen stets zwei an Bord habe, helfen, die jungen Patienten schnell zu trösten. „Quasi als Beruhigungsmittel ohne Nebenwirkungen“, sagt er. 400 Mal rückte das Gifhorner DRK in diesem Jahr bereits zu Einsätzen mit Minderjährigen aus.

Alexa von der Brelje, Sprecherin der Sparkasse, ist erfreut über die positive Wirkung der kleinen Gesellen. „Sie zeigen, dass manchmal auch kleine Dinge große Wirkung haben können.“ Denn die Schafe und Teddys heilen zwar nicht den Schmerz, „sehr wohl mildern sie aber den Schrecken und lenken von der ungewohnten Umgebung ab.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr