Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt DRK-Kita: Beim Sommerfest gibt‘s den Molli
Gifhorn Gifhorn Stadt DRK-Kita: Beim Sommerfest gibt‘s den Molli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.08.2016
Sommerfest mit Auszeichnung: Die DRK-Kita Rosengarten erhielt jetzt den Molli für sein musikalisches Engagement. Quelle: Lea Rebuschat
Anzeige

Nachdem Kita-Leiterin Karin Korsowsky und Thomas Schweigler die zahlreiche Gäste begrüßt hatten, standen auch schon gleich die Mädchen und Jungen im Vordergrund.

Singend stimmten sie Eltern und Besucher auf den Nachmittag ein. Und gleich zu Beginn gab es für sie auch eine Überraschung: Klaus-Peter Haas, im Kreischorverband Gifhorn Kindergarten-Beauftragter, und seine Frau Barbara, die Vize-Vorsitzende des Verbands ist, übergaben den fleißigen Sängern den Molli - eine Anerkennung für tägliches und kindgerechtes Singen und Musizieren im Kindergarten.

Dann ging es aber auch schon los mit den zahlreichen Aktionen. In der Turnhalle gab es einen Bewegungsparcours. Auch ein Hindernislauf stand auf dem Programm. Wer wollte, konnte sich schminken oder ein Tattoo machen lassen. Und Waffeln durften natürlich beim Sommerfest auch nicht fehlen.

fed

Gifhorn. Verkehrsinfrastruktur, Wohnungsbau, Krippenplätze: Was bewegt die Stadt Gifhorn und ihre Einwohner in den kommenden fünf Jahren? Bei einer Podiumsdiskussion anlässlich der Kommunalwahl am 11. September können Gifhorner in der kommenden Woche gleich vier Spitzenkandidatinnen und -kandidaten für den Rat der Stadt auf den Zahl fühlen.

16.08.2016

Landkreis Gifhorn. 63 Jungstörche hat der ehrenamtliche Weißstorchbeauftragte Hans Jürgen Behrmann im Kreis Gifhorn gezählt. Und er ist dabei auch auf einige Problemfälle gestoßen.

18.08.2016

Gifhorn. Neue Tempolimits in Gifhorn waren am Montag heiß diskutierte Themen im Ausschuss für Feuerwehr, Verkehr und Ordnung. Und werden es auch in der nächsten Sitzung nochmal sein. Bis dahin ändert sich für Autofahrer und Anwohner nichts.

18.08.2016
Anzeige