Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Conti bestätigt: 680 Stellen werden abgebaut

Gifhorn Conti bestätigt: 680 Stellen werden abgebaut

Im Gifhorner Conti-Werk sollen 680 Stellen abgebaut werden. Wie Lothar Ewald, 2. Bevollmächtigter der IG Metall, heute erklärte, habe das Unternehmen diese Zahl jetzt erstmals bestätigt. „Die Kolleginnen und Kollegen habe große Angst“, so Ewald.

Voriger Artikel
Mit dem Rad quer durch Amerika
Nächster Artikel
Drei fruchtig-spritzige Tage: Weinfest eröffnet

Das Unternehmen habe mitgeteilt, den Personalstand bis 2020 auf 900 Mitarbeiter zu reduzieren. Der erste Schritt des Abbaus sei schon vollzogen. 80 Mitarbeiter hätten schon Auflösungsverträge oder Altersteilzeitvereinbarungen unterschrieben. 300 weitere Stellen sollten nach den Plänen des Unternehmens ebenfalls sozialverträglich abgebaut werden, ergänzte Betriebsratschef Uwe Szymanowski.

Bei weiteren 300 Stellen seien betriebsbedingte Kündigungen zu erwarten. Damit werde dann eine rote Linie überschritten. „Wenn die erste betriebsbedingte Kündigung rausgeht, ist in Gifhorn der Teufel los“, so Szymanowski. Betriebsrat und IG Metall erwarten ein Bekenntnis von Conti zum Standort Gifhorn mindestens is zum 31. Dezember 2025.

Außerdem fordern sie den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen, die Ansiedlung zukunftsträchtiger Produkte und den Erhalt der Berufsausbildung am Standort Gifhorn.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr