Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Container für die Flüchtlinge
Gifhorn Gifhorn Stadt Container für die Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 15.03.2016
Gefällte Bäume am Lehmweg: Bereits Anfang der 90er-Jahre stand dort ein Flüchtlingswohnheim. Quelle: Photowerk (sp)

„Kurzfristig werden am Lehmweg keine Container aufgestellt“, versicherte Erste Stadträtin Kerstin Meyer auf AZ-Anfrage. „Bei den Baumfällarbeiten handelt es sich um eine vorsorgliche Maßnahme, um das Grundstück baureif herzustellen.“ Die Baumfällarbeiten hätten aus Gründen des Vogelschutzes bis 29. Februar erfolgen müssen, bezieht Meyer weiter Position.

Die Fläche am Gifhorner Lehmweg war Anfang der 90er Jahre schon einmal Standort eines Flüchtlingsheimes. Damals lebten in Containern weit außerhalb des Stadtgebietes 160 Menschen. 1992 begannen Planungen für weitere Flüchtlingscontainer in der Gamsener Gänseweide. Auch diesen Standort brachte Bürgermeister Matthias Nerlich bei der Info-Veranstaltung ins Gespräch. Eine Betreibergesellschaft errichtet damals im Auftrag der Stadt die Gamsener Anlage, die im August 1993 in Betrieb genommen worden ist.

Später wurden die Flüchtlingscontainer am Lehmweg und in Gamsen zurückgebaut. Wichtige Versorgungsleitungen und Anschlüsse sind nach AZ-Informationen jedoch noch immer vorhanden und würden eine zügige Wiederinbetriebnahme möglich machen.

ust

Weniger Kurzparker im Parkhaus Hindenburgstraße, mehr Kurzparker auf dem Parkplatz Schottische Mühle und eine große Nachfrage nach Dauerparkplätzen: So sieht die Bilanz der Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft Stadt Gifhorn (PSG) für das Jahr 2015 aus. „Mit den Zahlen sind wir zufrieden“, sagt Geschäftsführer Bernd Jendro.

14.03.2016

Gifhorn. Gifhorns Ziegenplastik wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Karsten Keding, der im vorigen Jahr nach Gifhorn gezogen ist, findet das Denkmal und die Geschichte drumherum so ansprechend, dass er ein Märchen dazu geschrieben hat. Das will er öffentlich vortragen - auch an der Ziegenplastik selbst.

14.03.2016

Die Vorarbeiten liefen bereits Ende Februar an, gestern kam der tonnenschwere Bagger: Spezialisten eines Abbruchunternehmens haben mit dem Abriss des ehemaligen Charo-Optik-Hauses am Steinweg begonnen. An gleicher Stelle soll noch in diesem Monat der Neubau eines modernen Büro- und Geschäftshauses beginnen.

14.03.2016