Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Christen begeben sich auf Spurensuche
Gifhorn Gifhorn Stadt Christen begeben sich auf Spurensuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 19.05.2017
Begeben sich auf Spurensuche: Martin Wrasmann (v.l.), Angelika Meyerdiercks und Georg Julius laden zum Himmenfahrtsgottesdienst in den Schlosshof ein. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Dazu haben sich Pastorin Angelika Meyerdiercks, Pastor Georg Julius und Pastoralreferent Martin Wrasmann etwas Besonderes einfallen lassen: „Wir untersuchen den Tatort, an dem Jesus gen Himmel gefahren ist und begeben uns auf Spurensuche“ sagt Georg Julius. Der Gottesdienst beginnt am Donnerstag, 25. Mai, um 10 Uhr. Die Posaunen spielen unter der Leitung von Kirchenkreiskantor Raphael Nigbur.

„Wo ist Jesus hin, wo ist er geblieben? Diesen Fragen werden wir nachgehen und selbstverständlich Antworten liefern - ob wir jedoch den ganzen Fall Himmelfahrt lösen können, müssen wir noch offenlassen“, erklärt Martin Wrasmann als einer der theologischen Spurensucher.

„Himmelfahrt ist das Fest des geöffneten Himmels, da wird die Tür der Sehnsucht aufgestoßen, da werden sich eine Menge verwertbarer Spuren finden lassen“ gibt Angelika Meyerdiercks einen theologischen Blick auf das Fest.

Nach dem Gottesdienst sind alle Mitfeiernden eingeladen zu ungezwungenem Beisammensein an Grill und Theke, wo Familie Baumann für die Verpflegung mit dem schon legendären Himmelfahrts-Kartoffelsalat von Mutter Baumann sorgt.

Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der St. Nicolaikirche statt.

Gifhorn Stadt Stück des Berliner Ensembles Radiks - Theater über Toleranz und Respekt in der Grille

Theater für Schüler in der Grille: Am Donnerstag Vormittag luden die Freizeitstätte um Chefin Marion Friemel und Dirk Hubrich, Lehrer an der BBS II, als Organisatoren wieder ein zu einer Aufführung mit Botschaft. Das Berliner Ensemble Radiks trat auf, spielte zum Thema Rassismus sein Stück „Wir waren mal Freunde“.

19.05.2017

Die Stadt Gifhorn will beim Thema Kita-Plätze für die Zukunft vorsorgen. Im März 2018 soll eine neue Kita am II. Koppelweg eröffnen (AZ berichtete). Doch das reicht nicht. Nach derzeitigem Stand wird für das Kindergarten-Jahr 2019/20 womöglich ein weiterer Neubau notwendig.

18.05.2017

Im Landkreis Gifhorn gibt es rund 48.600 Wohnungen, für die keine Miete gezahlt werden muss. Grund: Die Eigentümer nutzen sie selbst. Das geht aus einer aktuellen Regional-Untersuchung hervor, die das Pestel-Institut Hannover in Kooperation mit der Wohn-Perspektive Eigentum erarbeitet hat.

21.05.2017
Anzeige