Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Charlie-Chaplin-Prozess: Opfer leidet bis heute unter Überfall
Gifhorn Gifhorn Stadt Charlie-Chaplin-Prozess: Opfer leidet bis heute unter Überfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 19.09.2014
Brutaler Täter: Der ehemalige Leiter der Oesinger Volksbank berichtete über den Überfall. Unter den Folgen leidet er noch heute.
Anzeige

Der 51-Jährige hat sich einen Anwalt mitgebracht, der ihm ermutigend zunickt. Mit leiser Stimme erzählt der ehemalige Chef der Volksbank-Zweigstelle vom 20. Januar 2012.

Es ist kurz nach 12 Uhr, seine junge Kollegin will die Tür für die Mittagspause zusperren. Doch da kommt ein Mann herein - in Charlie-Chaplin-Maskerade. Mit einem klobigen Gewehr zielt er auf seine beiden Opfer, verlangt Geld.

Den Rest bekommt der Filialleiter nur noch schemenhaft mit: Ein Faustschlag des Täters hat ihn zu Boden gestreckt. Also muss seine Kollegin mit dem Räuber in den Tresorraum gehen. Anschließend fesselt er sie und ihren Chef mit Kabelbindern, vernebelt den Schalterraum mit dem Pulver des Feuerlöschers, flieht mit einem vor der Filiale geparkten Auto.

Der Wagen ist der Verkäuferin einer benachbarten Metzgerei aufgefallen. Sogar das Kennzeichen weiß sie noch. Doch die Nummernschilder waren geklaut.

Die mittlerweile 26 Jahre alte Bankangestellte hat den Überfall gut verkraftet. Auch ihr Ex-Chef geht wieder zur Arbeit. Aber er ist sich sicher: Trotz monatelanger psychologischer Betreuung wird er niemals auf seinen alten Posten zurückkehren können. Jetzt hat er in der Bank eine Stelle ohne Kundenkontakt.

häm

Anzeige