Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Cardenap-Mühle: Wohnungen, Büros und Arztpraxen geplant
Gifhorn Gifhorn Stadt Cardenap-Mühle: Wohnungen, Büros und Arztpraxen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.08.2016
Gifhorns Cardenap-Mühle: Die Eigentümer-Familie plant einen Umbau. Die Unterlagen können Bürger demnächst im Rathaus einsehen. Quelle: Foto: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

„Es handelt sich um eine frühzeitige Bürgerbeteiligung“, erläutert Dr. Hartmut Mirrow, Chef des Bauordnungsamtes der Stadt Gifhorn. „Auf eine Bürgerversammlung haben wir verzichtet, da es sich um ein privates Bauvorhaben handelt“, so der Fachbereichsleiter.

Büros und Arztpraxen im historischen Fachwerkbau der einstigen Mühle, Wohnungen und eventuell Gastronomie in einem Neubau an Stelle der abzureißenden Silos: So stellt sich Jörg Liedtke, der das Projekt zusammen mit seinem Cousin Volker Liedtke angeht, die Zukunft der Cardenap-Mühle in Gifhorn vor. Der Hof und die traditionsbehaftete alte Schützeneiche sollen bleiben. „Dazu ist es notwendig, den Bebauungsplan zu ändern“, erklärt Mirrow. „Zur Zeit ist es ein Gewerbegebiet, doch um das Projekt angehen zu können, muss der B-Plan in ein Mischgebiet umgewandelt werden.“

Das Projekt-Cardenap-Mühle sehe auch vor, einen Teil der Ise zu überbauen. „Das muss ebenfalls planungsrechtlich geregelt werden“, erklärt Mirrow, der bereits mehrere Abstimmungsgespräche mit Jörg Liedtke, der als Betriebsingenieur in einer Rotterdamer Mühle arbeitet, geführt hat.

Auch die Träger öffentlicher Belange sollen sich zum Projekt äußern. Deren Anhörung erfolgt in der Zeit vom 29. August bis zum 4. Oktober.

ust

Gifhorn. Inklusion ist eine Frage der Haltung, betonten am Mittwochabend bei der Podiumsdiskussion auf Einladung des Behindertenbeirates alle. Das Gesetz zur Einführung der inklusiven Schule ist zwar Grundlage, braucht für die Umsetzung aber Ressourcen.

25.08.2016

Gifhorn. Großes Dankeschön an alle ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe: Der Landkreis Gifhorn lud nun bei herrlichem Sommerwetter zu einer Helferparty in den Schlosshof ein. „Wir möchten allen Dank sagen“, betonte Landrat Dr. Andreas Ebel.

25.08.2016

Abgelenkt durch die Bedienung ihres Mobiltelefons bemerkte eine 19-jährige aus der Sassenburg nicht einen entgegenkommenden Radfahrer und erfasste ihn frontal. Er trug Verletzungen an Hand und Kopf davon.

25.08.2016
Anzeige