Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Calberlaher Damm: SPD will Radweg bis zur Wolfsburger Straße
Gifhorn Gifhorn Stadt Calberlaher Damm: SPD will Radweg bis zur Wolfsburger Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 09.04.2016
Mehr Sicherheit für Radler: Die SPD fordert den Bau eines Fuß- und Radwegs auf der Verlängerung des Calberlaher Damms bis zur Einmündung Wolfsburger Straße. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige
Gifhorn

„Gerade in den Sommermonaten ist dort das Radfahrer-Aufkommen sehr hoch“, begründet Stenzel den Vorstoß seiner Fraktion. Zudem müsse geprüft werden, ob in Höhe Einmündung zur Wolfsburger Straße der Bau einer Querungshilfe machbar ist. Grund: Der gegenüberliegende Parkplatz werde von den meisten Radfahrern als Abkürzung in Richtung Isenbüttel oder Tankumsee genutzt, ergänzt Düsel.

Ausreichende Beleuchtung fordern Düsel und Stenzel für den III. Koppelweg. „Er stellt eine wichtige Achse zwischen dem Quartier Vor dem Eyßel und dem Calberlaher Damm dar“, so Stenzel. Ebenso werde er - streckenweise - intensiv als Schulweg genutzt. „Entstehende Baugebiet werden diesen Bedarf sogar noch erhöhen“, sehen Stenzel und Düsel Handlungsbedarf.

Zudem fordert Gifhorns SPD-Fraktion einen „stadtnahen und öffentlichen Hundeplatz“. Die Stadt habe allein im Jahr 2015 rund 184.000 Euro Hundesteuer eingenommen - Hundehalter hätten dafür jedoch keine nennenswerte Gegenleistung erhalten, kritisiert Stenzel, dass die Verwaltung diese Steuer lediglich als „Hundevermeidungssteuer“ ansehe.

Weitere Forderungen der SPD: ein Mensa-Neubau für die Adam-Riese-Schule, der die bisherige Container-Lösung beendet.

Zudem beantragt die SPD einen Wildblumen-Streifen entlang der Bruno-Kuhn-Straße vom Kreisel bis zur Straße Am Sportplatz.

ust

Auf Gifhorns größter Baustelle tut sich etwas: Seit einigen Wochen laufen die Vorarbeiten für den Mehrgenerationen-Park am Schwarzen Weg. Große Bagger, Planierraupen und Lastwagen sind auf dem 22.000-Quadratmeter-Areal im Einsatz. „Wir schaffen die notwendige Infrastruktur“, sagt Planer Uwe Marhenke von der La Patria GmbH.

08.04.2016

In Sachen Immobilien ist und bleibt der Landkreis ein teures Pflaster. Die Preise für Häuser, Eigentumswohnungen und auch Ackerland steigen weiter. „Ein Ende ist nicht abzusehen“, sagt Volker Stegelmann, Vorsitzender des Gutachter-Ausschusses. Er stellte den Bericht gestern gemeinsam mit Geschäftsstellenleiter Uwe Heißmeyer vom Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung (LGLN) vor.

08.04.2016

Leerstände in Gifhorns Fußgängerzone beseitigen und die Kundenfrequenz in der City erhöhen: Die Gifhorner SPD-Fraktion fordert ein konkretes Konzept - und will den städtischen Wirtschaftsförderer Stefan Ach in die Pflicht nehmen.

08.04.2016
Anzeige