Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt CDU: Grünkohl mit Kandidat
Gifhorn Gifhorn Stadt CDU: Grünkohl mit Kandidat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 05.02.2014
Wahlkampf: Landrats-Kandidat Dr. Andreas Ebel hielt beim traditionellen Grünkohlessen der Landkreis-CDU eine Rede. Quelle: Photowerk (cc) Photowerk (cc)
Anzeige
Gifhorn

„Wir Niedersachsen sind wie Grünkohl: winterhart, robust und kaum krankheitsanfällig - eben keine Weicheier“, stellte der 42-Jährige darin eingangs fest. Man werde auch „die rot-grüne Phase schadlos überstehen“, scherzte Ebel mit Blick auf die Landespolitik. Was den Landkreis betreffe, sei es allerdings an der Zeit, dass „im Kreishaus endlich wieder die CDU den Ton angibt. Denn mit der CDU geht es den Menschen besser“.

Plänen zu einer Fusion mit anderen Kreisen erteilte Ebel eine klare Absage: „Größer ist nicht besser.“ Als Landrat werde er sich indes für den Erhalt der Natur stark machen: „Wir müssen mit Landwirten kooperieren, sie nicht zu Gegnern machen.“ Ferner: Gesamtschul-Ausbau ja, aber nicht auf Kosten der Gymnasien; Stärkung der Infrastruktur des ländlichen Raums; Wirtschaftsförderung werde Chefsache sein und die A39 für alle ein Gewinn.

Nach dem Grünkohl stellten sich in einer kurzen Gesprächsrunde auch die CDU-Kandidaten für die Samtgemeindebürgermeister-Wahlen vor (ebenfalls am 25. Mai).

jr

Groß Schwülper. Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Dienstagnachmittag in der Braunschweiger Straße in Groß Schwülper, vor der Gaststätte Anno, ereignet hat.

05.02.2014

Brechtorf. Erweist es sich möglicherweise doch noch als gut, dass das neue Sportheim in Brechtorf so groß wird?

07.02.2014

Der Weihnachts-Ansturm ist längst Geschichte, doch lange Warteschlangen vor der Hauptpost nerven die Gifhorner weiterhin. „Das ist ein untragbarer und nicht mehr hinnehmbarer Zustand“, will CDU-Fraktionschef Thomas Reuter per Resolution die zuständige Postbank auffordern, mehr Personal einzustellen.

07.02.2014
Anzeige