Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Bürgermeister fordert Stundentakt für Regiobahn
Gifhorn Gifhorn Stadt Bürgermeister fordert Stundentakt für Regiobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 20.11.2013
Bahnhof Gifhorn Stadt: Matthias Nerlich fordert für die Regiobahn einen Stundentakt. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

Auch die mit dem ersten Schritt kommenden Verbesserungen seien gut. Ab Dezember 2014 werden fabrikneue Dieseltriebwagen von Alstom eingesetzt (AZ berichtete). Auch die bessere Verknüpfung im Bahnhof Gifhorn nach Hannover und Wolfsburg sei positiv.

Die zunächst weiterhin nur zweistündige Taktung mit wenigen Verstärkerzügen sei aber vollkommen unakzeptabel. Nerlich stellt sich damit hinter die Forderung von Verbandsdirektor Hennig Brandes an das Land, wenigstens von Braunschweig nach Gifhorn, besser natürlich noch bis nach Uelzen einen durchgehenden Stundentakt zu finanzieren.

„Für den Stadtbahnhof Gifhorn haben wir extra einen Planungswettbewerb gestartet. In den kommenden Jahren wollen wir dann in die Sanierung des Gebäudes und in ein attraktives Umfeld investieren. Dem muss aber auch unbedingt ein besseres Angebot folgen“ so Gifhorns Bürgermeister.

Nerlich unterstütze deshalb den Zweckverband Großraum Braunschweig dabei, für einen durchgehenden Stundentakt mehr Geld vom Land zu fordern.“ Schon jetzt habe der Öffentliche Personennahverkehr einen erheblichen Zuspruch zu verzeichnen. „Für eine attraktive Verbindung ist dann aber ein Stundentakt unabdingbar“, so die Forderung von Matthias Nerlich.

Weyhausen. Rund sechs Millionen Euro kostet der Ausbau der Oberschule Weyhausen. Wahrscheinlich muss die Samtgemeinde Boldecker Land davon einen größeren Teil selbst zahlen, als eigentlich vorgesehen.

20.11.2013

Gifhorn. Im Sommer 2016 sollen am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) die Bau- und Erweiterungsarbeiten für den Ganztagsbetrieb beendet sein. Die Kreisverwaltung hat das Zwei-Millionen-Euro-Projekt angeschoben. Die Maßnahme sorgte im Schulausschuss für Zündstoff, denn der Kreis wollte auf Basis einer „3,5-Zügigkeit“ planen.

23.11.2013

Autoknacker machen derzeit die Friedhofsparkplätze im gesamten Landkreis Gifhorn unsicher: Gleich viermal schlugen Unbekannte alleine am Dienstag zu. Dabei fielen ihnen neben Bargeld und Papieren in zwei Fällen die EC-Karte nebst Geheimzahl in die Hände. Die Täter konnten sich somit am Geldautomaten bedienen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter derzeit ganz gezielt Friedhofsparkplätze aufsuchen.

23.11.2013
Anzeige