Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Bündnis hält Erinnerung an Kriegsende aufrecht
Gifhorn Gifhorn Stadt Bündnis hält Erinnerung an Kriegsende aufrecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 07.05.2015
„Unser Kreuz hat keine Haken“: Das Bündnis Bunt statt braun und die Gifhorner Kirchen informieren am Freitag, 8. Mai, zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

„Wir wollen mit Flüchtlingen verschiedener Generationen ins Gespräch kommen“, so Bündnis-Sprecher Martin Wrasmann. Die Vorbereitungen der relativ kurzfristig geplanten Veranstaltung laufen seit voriger Woche auf Hochtouren. Auch in diesen Tagen werden noch Zeitzeugen gesucht. „Wir müssen sehen, wer im einzelnen am Freitag kommt.“

Fest steht, dass in Höhe des Kaufhauses Schütte ein Infostand aufgestellt wird, so Bündnis-Sprecherin Marion Köllner. Ab 17 Uhr will Bunt statt braun mit Passanten sprechen und die Erinnerungen an das Kriegsende wach halten. Aber nicht nur daran: Es geht auch darum, an die Konflikte nach 1945 zu erinnern und die Krisen von heute zu thematisieren. Deshalb sollen auch Flüchtlinge von heute Auskunft über ihre Situation geben. Zum weiteren Programm gehören Musikvorführungen, Lesungen und Rezitationen.

Um 18.45 Uhr startet ein Schweigemarsch in Richtung St.-Nicolai-Kirche, wo ab 19 Uhr ein Gedenkgottesdienst mit Wrasmann sowie Superintendentin Sylvia Pfannschmidt und Pastor Andreas Behr stattfindet. „Wichtig finde ich, dass man sich dieses Datum bewusst macht“, sagt Pfannschmidt. Die Sicherung des Friedens hänge auch vom Erinnern ab. Und auch wenn heute wieder mehr Flüchtlinge kommen, waren die Einschnitte nach dem Zweiten Weltkrieg für die einheimische Bevölkerung viel deutlicher zu spüren, so Behr. Sie musste die Flüchtlinge aus deutschen Ostgebieten bei sich zuhause unterbringen. So wie Köllner sieht auch Wrasmann in der Aktion eine Prävention gegen Neonazis: „Unser Kreuz hat keine Haken.“

rtm

Die Bahn kommt schon wieder nicht - diesmal fast eine Woche lang. Auch Pendler im Kreis Gifhorn müssen sich vom heutigen Dienstag bis Sonntag auf ausgefallene Züge, satte Verspätungen und verstopfte Straßen gefasst machen.

07.05.2015

Es tut sich was im Gifhorner Kaninchengarten: Die Entkernung der alten Werkstatt und Waschhalle der Feuerwehr begann vorige Woche, seit Montag erfolgt der Abriss mit schwerem Gerät.

07.05.2015

Fußballspiele im Landkreis nutzten unbekannte Täter am vergangenen Sonntag Nachmittag um sich während der Spiele zwischen 13:00 und 15:30 Uhr in den Umkleidräumen schadlos zu halten.

04.05.2015
Anzeige