Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Brutaler Täter weiter gesucht

Gifhorn Brutaler Täter weiter gesucht

Nach Raub und Vergewaltigung einer Prostituierten an der B 4 (AZ berichtete) wartet die Gifhorner Polizei weiter auf einen Durchbruch bei den Ermittlungen.

Voriger Artikel
NDR-Sommertour in Gifhorn
Nächster Artikel
Einbürgerungsfeier im Schloss

Brutale Tat: Nach dem Raub und der Vergewaltigung einer 23-Jährigen sucht die Polizei weiter mit einer Phantomskizze nach dem Täter.

Wo genau ist der zweite Tatort, die Stelle, zu der die Frau nach dem Überfall an der Krümme verschleppt worden war? Die Ermittler hoffen, dort weitere Spuren zu finden, die zu den beiden Tätern führen könnten. Doch die Suche schon nach jenem zweiten Tatort gestaltet sich schwierig. „Wir sind mit dem Opfer schon kreuz und quer die B 4 und B 188 abgefahren“, sagt Polizeisprecher Thomas Reuter. Doch die Frau finde die Stelle nicht, an der die Täter sie verschleppt hatten.

Helfen könnte da jenes Ehepaar, das die hilflose Frau aufgesammelt und nach Hause gebracht hat. Doch bislang habe sich trotz Zeugenaufrufs in Medien auch über die Kreisgrenzen hinaus das Ehepaar nicht gemeldet. Die bislang nur vagen Zeugenhinweise, die eingetrudelt seien, beziehen sich laut Reuter auf die Phantomskizze eines der Täter. „Wir haben leider noch keine konkreten Hinweise.“

Dennoch stecke die Polizei nicht auf. „Die Ermittlungen laufen immer noch auf Hochtouren“, sagt Reuter.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr