Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Brexit: Gifhorner sorgen sich um die Zukunft Europas

Gifhorn Brexit: Gifhorner sorgen sich um die Zukunft Europas

Gifhorn. Das knappe Ja zum Austritt der Briten aus der EU ist auch für Vertreter aus Politik und Wirtschaft in Gifhorn ein Paukenschlag. Sie machen sich Sorgen um die Zukunft Europas.

Voriger Artikel
Unwetter: Unfall, umgestürzte Bäume, defekte Ampeln
Nächster Artikel
Achtelfinale: Jetzt sind auch die Gifhorner Fans gefragt

EU-Austritt Großbritanniens: Vertreter aus Gifhorns Wirtschaft und Politik bedauern die Brexit-Entscheidung - und hoffen, dass andere Länder nicht nachziehen.

Quelle: Foto: dpa

Als ihm sein Smartphone gestern Morgen die Nachricht übermittelte, nahm Landrat Dr. Andreas Ebel sie „konsterniert“ zur Kenntnis. „Ich bin überzeugter Europäer. Deswegen finde ich es persönlich schrecklich.“ Ebenso wenig wie Ebel mochte Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich die Auswirkungen allgemein und auf die Region einschätzen. „Ich bin überrascht von dem Ergebnis.“ Die Städtepartnerschaft mit dem schottischen Dumfries, das „mit deutlicher Mehrheit“ für den EU-Verbleib gestimmt habe, werde so oder so gut weiter laufen.

„Die Briten haben sich mit dieser Entscheidung keinen Gefallen getan“, sagt Thomas Fast von der Wirtschaftsvereinigung Gifhorn. Er sieht 800.000 Arbeitsplätze in Großbritannien in Gefahr, die von den Vorteilen einer EU-Mitgliedschaft abhingen. „Tragisch ist, dass der europäische Gedanke einen Knacks bekommen hat.“ Die Gefahr, die der Wirtschaftsfachmann aus Gifhorn sieht: Populistische EU-Kritiker in anderen Ländern könnten nun aus der Deckung kommen.

Politische Prozesse transparenter machen, bei den Verhandlungen mit England keine falschen Anreize zu weiteren Austritten setzen: Diese Konsequenzen sollte die EU nach Ansicht der CDU-Bundestagsabgeordneten Ingrid Pahlmann ziehen. „Wir müssen die Europäische Union nach innen und außen wieder zu dem machen, was sie ist: Ein Garant für Frieden, Solidarität und auch Wohlstand.“

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brexit-Referendum
Foto: Der Chef der EU-skeptischen Ukip-Partei, Nigel Farage, freut sich über das Wahlergebnis.

Helle Aufregung in Europa und aller Welt: Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden. Am Ende eines nächtlichen Wahlkrimis steht ein Sieg für die "Leave"-Kampagne.

mehr
Mehr aus Gifhorn Stadt
Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Sollte es auch im kommenden Jahr eine Riesensause stars@ndr2 live in Gifhorn geben?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Alle Nachrichten zum Diesel-Skandal bei VW

Alle Neuigkeiten und Hintergründe zum VW-Abgasskandal finden Sie auf unserer Themenseite. mehr