Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Braunschweiger Straße: Bypass-Bau startet im April
Gifhorn Gifhorn Stadt Braunschweiger Straße: Bypass-Bau startet im April
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 28.03.2017
Ein Nadelöhr: Tausende Pendler erwartet im Süden von Gifhorn bald Entlastung - der Bypass-Bau beginnt am 3. April. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Platz geschaffen wurde Anfang Februar: Die Bäume entlang der Braunschweiger Straße zwischen Kreisel Nordhoff Straße und Eyßelheide-Kreuzung sind gefällt. Jetzt starten die eigentlichen Baumaßnahmen, kündigt Rathaus-Sprecherin Annette Siemer auf AZ-Nachfrage an. Der Bauauftrag sei vergeben. „Die Bauarbeiten starten am 3. April im Bereich des Kreisels, Höhe Einmündung der Gärtnerei, sowie an der Brücke über den Allerkanal. Die Brücke muss verstärkt werden.“

Auf welche Behinderungen müssen sich die Autofahrer einstellen? „Der Verkehr wird weiterhin zweispurig fließen“, sagt Siemer. Es werde ein Tempolimit geben. „Es kann sein, dass vorübergehend auf einer Teilstrecke eine Baustellenampel aufgestellt wird.“ Wann genau, stehe noch nicht fest.

Die Bauarbeiten sollen Ende November abgeschlossen sein. Dann können Pendler aus dem Gewerbegebiet Am Allerkanal über die zusätzliche Rechtsabbiegespur am Kreisel vorbei nach rechts abbiegen in Richtung Eyßelheide-Kreuzung und auf eigener Fahrspur weiter fahren. Denn zwischen dem Kreisel und der Eyßelheide-Kreuzung wird die Braunschweiger Straße künftig zwei Fahrstreifen in Richtung Norden haben, die rechte wird übergangslos zur Rechtsabbiegespur in die Wolfsburger Straße.

rtm

Gifhorn Stadt Verwaltung prüft Kündigung beauftragter Firmen - Beschwerden über dreckige Schulen im Kreis

Günstig muss nicht gut sein: Die Reinigungsqualität an Schulen des Landkreises ist ein Dauerbrenner und kam in der jüngsten Sitzung des Schulausschusses erneut auf den Tisch.

27.03.2017
Gifhorn Stadt Ausgestellte Gutscheine können nicht mehr "abgefrühstückt" werden - Aus für Café Charlottenburg: Viele Gifhorner sauer

Das Café Charlottenburg im Speicherhof ist dicht. Nach der plötzlichen Schließung des Betriebes werfen nun viele Gifhorner der früheren Chefin vor, noch kurz vor dem Café-Aus Frühstücksgutscheine verkauft zu haben. Inzwischen ist beim Amtsgericht das Insolvenzverfahren über das Vermögen der ehemaligen Gastronomin eröffnet worden.

27.03.2017
Gifhorn Stadt Weiterbildungsmaßnahme für junge Beamte - Drogen-Großkontrolle auf der B 4 bei Gifhorn

Nächste Großkontrolle der Polizei in Gifhorn: Diesmal hatten die Beamten ein Auge auf die Fahrtüchtigkeit der Autofahrer, wobei es nicht nur um Drogeneinfluss ging. Diese Weiterbildungsmaßnahme für junge Beamte hat für drei Autofahrer bittere Konsequenzen.

24.03.2017
Anzeige