Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Brand am Laubberg: Einfamilienhaus stand in Flammen

Gifhorn Brand am Laubberg: Einfamilienhaus stand in Flammen

Großbrand in der Nacht zum Montag: In der Straße Am Laubberg griffen Flammen eines brennenden Carports auf ein Wohnhaus über. Schaden: 150.000 Euro, das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Ein Hausbewohner (28) erlitt eine Rauchgasvergiftung. Brandermittler der Polizei schließen vorsätzliche Brandstiftung aus.

Voriger Artikel
Haus der Vereine: Warten auf Baugenehmigung
Nächster Artikel
Gedenken an Bücherverbrennung: „Spannender Termin“ für Politiker

Brand Am Laubberg: Eine Ausbreitung auf benachbarte Häuser konnte die Gifhorner Feuerwehr aber verhindern.

Quelle: Photowerk (mpu)

„Gegen 3.15 Uhr wurde eine 51-Jährige durch Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen und bemerkte den Feuerschein an der Rückseite des Gebäudes“, berichtet Polizeisprecher Thomas Reuter. Sie habe ihren Ehemann (57) geweckt und sei mit ihm ins Freie gelaufen. Anschließend verständigte das Paar Polizei und Feuerwehr.

Den Beamten gelang es, den im ersten Stock schlafenden Sohn des Ehepaares (28) zu retten. Er kam ins Klinikum. Während der Rettungsaktion sei durch die Hitze eine Scheibe im Obergeschoss geplatzt.

„Gifhorns Feuerwehr war mit 44 Einsatzkräften vor Ort und leistete hervorragende Arbeit“, sagt Kreisfeuerwehr-Sprecher Tobias Nadjib. Nach nur einer halben Stunde sei das Feuer unter Kontrolle gewesen.

Großbrand in der Nacht zum Montag: In der Straße Am Laubberg griffen Flammen eines brennenden Carports auf ein Wohnhaus über. Schaden: 150.000 Euro, das Gebäude ist derzeit unbewohnbar.

Zur Bildergalerie

„Die Flammen breiteten sich vom Carport über die Außenfassade ins Ober- und Dachgeschoss aus“, berichtet Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Uwe Michel. Auf Grund der starken Rauchentwicklung musste auch ein benachbartes Paar sein Haus kurz verlassen.

Brandermittler und ein Gutachter untersuchen heute erneut den Unglücksort, um die Brandursache festzustellen.

ust

  • Dieser Text wurde aktualisert
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schüler-Proteste an Stein-Schule

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr