Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Bornsiek-Bewohner kämpfen für Tempo 50, Ampel und zwei Blitzer

Isenbüttel Bornsiek-Bewohner kämpfen für Tempo 50, Ampel und zwei Blitzer

Isenbüttel . Tempo 50 auf der Landesstraße, eine Querungshilfe mit Bedarfsampel und Blitzer in beide Richtungen: 97 Menschen - fast alle Bewohner der Bornsiek-Siedlung sowie die Elternschaft der Kinderkuschelbärfarm - haben dafür unterschrieben. Gestern Nachmittag erläuterten sie den Vertretern der Landkreisverwaltung ihre Forderungen - die Gemeinde hat sich diesen bereits angeschlossen (AZ berichtete).

Voriger Artikel
Weihnachtsmarkt auf der Kippe
Nächster Artikel
Wieder mal eine richtige Dorfsause feiern

Kampf für Verkehrsberuhigung: Elisabeth Bodemer-Csik (2.v.l.) überreichte die Unterschriften an Michael Funke und Bianca Hagemann vom Landkreis. Bürgermeister Peter Zimmermann (l.) steht hinter den Forderungen der Bornsiek-Bewohner.

Quelle: Bastian Till Nowak

Etwa 20 Schulkinder leben in der Siedlung: „Sie alle müssen täglich die Landesstraße überqueren, um zur Bushaltestelle zu kommen“, sagte Elizabeth Bodemer-Csik. Ungefährlich sei das aber nicht: „Selten halten sich die Autofahrer an Tempo 70.“ Oft seien sie mit 100 Sachen oder noch weit mehr unterwegs. Hinzu komme die immer stärker werdende Belastung durch den Schwerlastverkehr. Und mit dem bevorstehenden Neubau der B-4-Brücke bei Gifhorn und dem damit einhergehenden Umleitungsverkehr wird sich die Situation im Bornsiek sicher auch nicht entspannen.

Riskante Überholmanöver trotz Überholverbots und Geschwindigkeiten jenseits von Gut und Böse gehören für die Bornsiek-Bewohner längst zur Tagesordnung: „Für Erwachsene ist es schon schwer, die Situation einzuschätzen - für Kinder ist es unmöglich“, betonte Bodemer-Csik.

Michael Funke, Fachbereichsleiter für Ordnung und Verkehr beim Landkreis, und Bianca Hagemann, stellvertretende Leiterin der Abteilung Verkehr, versprachen: „Wir machen eine verdeckte Messung.“ Die Zahlen sollen dann klären, ob - und wenn ja: wie - der Verkehr beruhigt wird. Isenbüttels Bürgermeister Peter Zimmermann ist zuversichtlich: „Das, was Sie tun, wird mit Sicherheit das belegen, was wir wollen.“

til

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr