Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Bolzplatz-Ersatz in der Südstadt: Lösung ist in greifbarer Nähe
Gifhorn Gifhorn Stadt Bolzplatz-Ersatz in der Südstadt: Lösung ist in greifbarer Nähe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 08.06.2018
Hier wäre Platz genug: Nahe der Reuter-Realschule könnte eine neue Spielfläche entstehen – als Ersatz für den Bolzplatz, der im Zuge des Kita-Neubaus wegfällt. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Schon im Schulausschuss war die Verwaltung gebeten worden, diese Variante zu prüfen. Ein reiner Bolzplatz sei kaum genehmigungsfähig, hat es dort geheißen. Deshalb wandelte Knerr diese Variante auch nach einem Gespräch mit dem Schulleiter der Reuter-Realschule ab.

Win-Win-Situation

Ein reiner Bolzplatz sei nicht mehr zeitgemäß, weil sich Kinder rund Jugendliche eher in kleineren Gruppen träfen. Deshalb seien mehrere kleinere Plätze eher anzustreben. „An der Reuter-Realschule könnten circa 1500 Quadratmeter genutzt werden“, so Knerr, der auch von einer Win-Win-Situation sprach.

„Dort könnte etwas Sinnvolles entstehen“

Die Schule bekomme ein zusätzliches Sportgelände, es gebe einen Ersatz für den Bolzplatz und auch das Freizeit- und Bildungszentrum Grille könne den Platz nutzen. „Dort könnte etwas Sinnvolles entstehen“, so Knerr.

Aus Gründen des Emissionsschutzes dürfe dort kein klassischer Bolzplatz gebaut werden, machte Meike Klesen, Leiterin des städtischen Fachbereichs Stadtplanung deutlich. Ein Spielplatz sei möglich. Einstimmig wurde die Stadtverwaltung aufgefordert, die Möglichkeiten an dieser Stelle auszuloten.

Von Frank Reddel

An einem Bilderbuch-Sommerabend liefen 380 Schüler und Schülerinnen der Stein-Schule auf der Sportanlage an der Flutmulde Runde um Runde für einen guten Zweck bis in die Nacht hinein.

05.06.2018

Das sanierungsbedürftige Mischwasser-Kanalnetz aus der 50er bis 70er Jahren zwischen Winkeler und Braunschweiger Straße ist am Dienstag Thema im Betriebsausschuss. Um gesetzlichen Vorgaben nachzukommen, soll das etwa 6,6 Kilometer lange Kanalnetz getrennt werden, so dass Niederschlagswasser ohne Vermischung mit Schmutzwasser ins Klärwerk eingeleitet wird.

05.06.2018

Allergiealarm in Gifhorn: Auch in der Stadt macht sich in diesen Wochen wieder der Eichenprozessionsspinner breit. Wer befallenen Bäumen zu nahe kommt, bekommt das prompt zu spüren.

07.06.2018
Anzeige