Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Blumenpracht gegen grauen Himmel

Pflanzen- und Gartenmarkt in der Gifhorner Fuzo Blumenpracht gegen grauen Himmel

Bunte Vielfalt am Boden gegen Grau am Himmel: Trotz bescheidenen Wetters lockte der Pflanzen- und Gartenmarkt am Samstag viele Besucher in die Gifhorner Innenstadt. Es gab jede Menge Blumen, Keramik und Kulinarisches, Musik boten die Musikzüge aus Tappenbeck und Hankensbüttel sowie von der Feuerwehr Gifhorn.

Voriger Artikel
Gifhorn: Trunkenheitsfahrt endet im Vorgarten
Nächster Artikel
Fußball für die Integration in der Flutmulde

Oben grau, aber unten bunt: Trotz des bescheidenen Wetters kamen viele zum Gifhorner Pflanzen- und Gartenmarkt.

Quelle: Michael Franke

Gifhorn. Heike Otte aus Leiferde ist mit ihren Kräutern und Accessoires immer dabei, und doch hat sie eine Premiere: „Ich stehe zum ersten Mal im Regen hier.“ Dennoch seien genug Leute in der Stadt. „Es läuft immer super.“

Am Samstag fand in Gifhorn in der gesamten Fußgängerzone - vom Rathaus bis zum Brunnen - der Pflanzen- und Gartenmarkt statt.

Zur Bildergalerie

Wolfgang Schnöckel vom Verpflegungszug der Feuerwehr kann nur staunen: Die 500 Portionen Erbsensuppe aus der Gulaschkanone sind zum Bändertanz der Trachtentänzer rund um den Maibaum ausverkauft. „Es ist Wahnsinn.“ Damit habe er bei diesem Wetter nicht gerechnet.

„Es war die vergangenen Jahre etwas besser“, sagt Ton-Künstlerin Christina von Unwerth aus Gamsen. Doch das könne nur am Regen liegen. „Sonst ist es immer ganz gut.“ Petunien, Geranien und alles für die Ampel zählt Marion Hornung von der Gärtnerei Böse in Neudorf-Platendorf als gefragt auf. „Die Leute wollen es jetzt alle bunt haben.“

Startschuss für das Stadtradeln

Rauf aufs Rad: Beim Pflanzen- und Gartenmarkt fiel auch der Startschuss für die zweite Auflage des „Stadtradelns“ in Gifhorn. Ziel ist dabei, dass möglichst viele Teilnehmer möglichst viele Kilometer klimafreundlich unterwegs sind. Bei der Premiere im vorigen Jahr kamen 51.193 Kilometer zusammen. Mit mehr als 16.000 Kilometern war damals das Team das Fahrradclubs ADFC um Wolfgang Harder Sieger. „Wir wollen, dass viele aufs Fahrrad steigen.“ Damit tue jeder etwas für seine eigene Gesundheit und für die Umwelt, warb der Kreisvorsitzende – den Goldenen Sattel als Trophäe in der Hand – auf der Bühne am Marktplatz. „Das ist mehr als einmal um die Welt, eine beachtliche Leistung“, sagte Bürgermeister Matthias Nerlich zum Vorjahresergebnis, das noch getoppt werden soll. „Es gibt viele tolle Preise.“ Dafür habe die Stadt namhafte Sponsoren gewonnen. Darum geht‘s: Bis 26. Mai sollen möglichst viele Kilometer, sowohl beruflich, als auch privat, mit dem Fahrrad zurück gelegt werden. Die Gifhorner können Teams bilden oder sich als Einzelfahrer der Gruppe Offenes Team Gifhorn anschließen.

Infos und Anmeldungen unter www.stadtradeln.de

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr