Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Blumenkübel ade: Alte Holzkästen abgebaut

Gifhorn Blumenkübel ade: Alte Holzkästen abgebaut

In den 1990-er Jahren wurde die Mozartstraße mit ihnen zum Modell einer verkehrsberuhigten Siedlungsstraße in Gifhorn, nun sind die Blumenkübel als gewollte Verkehrshindernisse Geschichte. Die Stadt hat die in die Tage gekommenen Bauten entfernt.

Voriger Artikel
Engpass bei der Post: Bleiben Briefe liegen?
Nächster Artikel
Stadtwehr-Sportturnier: Team aus Kästorf holt sich Siegertitel

Die alten Kübel sind weg: Die Verkehrsberuhigung in der Mozartstraße kommt auch ohne marode Holzkästen aus.

Quelle: Sebastian Preuss

Ein schöner Anblick waren sie nach Ansicht von Anwohnern des Musikerviertels schon lange nicht mehr. Jetzt hat Joachim Keuch einen rigorosen Schnitt gemacht. Der Fachbereichsleiter des städtischen Tiefbaus hat die maroden Blumenkübel aus Holz vom städtischen Bauhof entfernen lassen.

Nicht im Alleingang, versichert Keuch, sondern „in Abstimmung mit dem Fachbereich Ordnung und der Polizei“.

„Es hat sich heraus gestellt, dass sie nicht mehr nötig sind“, sagt Keuch. Die Beschilderungen und Markierungen zur Tempo-30-Zone reichten aus, um den Verkehr zu beruhigen.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr