Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Blitzschlag: Scheune steht in Flammen
Gifhorn Gifhorn Stadt Blitzschlag: Scheune steht in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 16.08.2015
Blitzeinschlag: Eine Scheune bei Allersehl brannte nieder. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Laut Mitteilung von Michael Gose, Sprecher der Kreisfeuerwehr für den Abschnitt Nord-Ost, stand die Scheune in Allersehl gegen 21.30 Uhr nach einem Blitzeinschlag in Flammen. Binnen kürzester Zeit waren 70 Feuerwehrleute mit zwölf Fahrzeugen am Brandort. Da in direkter Nähe zur brennenden Scheune kein Hydrant zur Verfügung stand, entschied sich die Einsatzleitung zur Einrichtung eines sogenannten Pendelverkehrs. Dafür wurden Tanklöschfahrzeuge nach dem ersten Einsatz an Wasserentnahmestellen erneut mit Wasser befüllt.

Letztlich brannte die Scheune vollständig ab. Auch eine untergestellte Drillmaschine und Traktoranhänger sowie eine kleinere Anzahl Strohballen wurden vernichtet. Dank des Einsatzes der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den nah gelegenen Wald verhindert werden.

Für die Gifhorner Allerwelle ist das ein Top-Sommer. Das geht aus den aktuellen Besucherzahlen hervor. Offiziell endet die Sommersaison am 31. August, doch das muss nicht heißen, dass am 1. September schon Hallenbad-Betrieb ist, verspricht Bernd Jendro, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft PSG.

17.08.2015

Wird Ehra-Lessien Erstaufnahmelager für Flüchtlinge? Einen ersten Anlauf des Kreises hat das Land im Frühjahr abgelehnt. Der Landkreis Gifhorn hält die ehemalige Kaserne weiterhin für ideal (AZ berichtete exklusiv). Erneut ist nun das Land gefragt.

17.08.2015

Gifhorn. Wie geht es mit Gifhorns B-4-Brücke weiter? In dieser Woche liefen wichtige Gespräche zwischen Landesbehörde und Insolvenzverwalter. Externe Fachleute haben derweil immer mehr Zweifel an einer schnellen Fortsetzung der Arbeiten. Sie rechnen mit einer neuen Ausschreibung - und damit erheblichen Verzögerungen.

17.08.2015
Anzeige