Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bio-Supermarkt: Stadt ist optimistisch

Projekt soll Norden der Stadt beleben Bio-Supermarkt: Stadt ist optimistisch

Die Chancen für die Ansiedlung eines Bio-Supermarktes im Erdgeschoss des Nicolaihofes im Gifhorner Cardenap stehen weiterhin gut.

Voriger Artikel
Einwohnerwachstum: Stadt braucht noch eine Kita
Nächster Artikel
Einbruch in der Fallerslebener Straße

Der Nicolaihof hinter dem Rathaus: Ein Bio-Supermarkt könnte einziehen.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. „Die Stadt ist in Sachen Ansiedlung in Gesprächen“, erklärt Annette Siemer, Sprecherin der Stadtverwaltung. Zum jetzigen Zeitpunkt würden Detailfragen geklärt, so Siemer. „Es sieht gut aus“, ist Siemer optimistisch, dass es bereits Anfang des kommenden Jahres ein positives Ergebnis gibt. „Wir rechnen in etwa acht Wochen damit“, erklärt die Stadt-Sprecherin. Mit wem die Stadt verhandele, ließ Siemer offen.

Mit dem Kauf des 1981 gebauten Nicolaihofes verfolgt die Stadt das Ziel, die Innenstadt - insbesondere den nördlichen Teil - zu beleben und neue Akzente zu setzen. Ein Bio-Supermarkt wäre ein wichtiger Baustein in dem Gesamtkonzept.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr