Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Party in neun Kneipen: So feiert Gifhorn sein Honky-Tonk-Festival
Gifhorn Gifhorn Stadt Party in neun Kneipen: So feiert Gifhorn sein Honky-Tonk-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 22.10.2018
Abtanzen und feiern: Beim Honky-Tonk-Festival sorgte unter anderem die Berliner Formation Larkin für den passenden Soundtrack. Quelle: Maren Kiesbye
Gifhorn

Herumwandern, mitfeiern, in alle Locations einmal hereinschnuppern und schließlich dort bleiben, wo die Musik am besten ist – das Konzept des Honky-Tonk-Festivals geht immer wieder auf. „Der Vorverkauf lief sehr gut“, freute sich Veranstalterin Katrin Wenzel von der Blues Agency aus Leipzig. „Heute ist das perfekte Honky-Tonk-Wetter, und in diesem Jahr bieten wir auch mal eine ganz neue Musikrichtung für die Gifhorner.“

Rhythm-and-Blues neu dabei

Für die neu eröffnete Kneipe „Alte Ziege“ in der Braunschweiger Straße war ursprünglich die Rock’n’Roll-Partyband The Dizzy Dudes vorgesehen. Da die jedoch krankheitsbedingt ausfiel, sprang stattdessen die Rhythm-and-Blues-Band Trouble Ahead ein: „Wenn die Richtung gut ankommt, wird es sie im nächsten Jahr wieder geben“, versprach Wenzel.

Wieder einmal verwandelte sich die Innenstadt am vergangenen Samstagabend in eine große Partymeile: Beim beliebten Honky Tonk war mit insgesamt neun Locations für jeden Geschmack etwas dabei.

Aber nicht nur in der Alten Ziege wurde kräftig gefeiert und getanzt, das gesamte Line-Up der großen Party konnte sich sehen lassen. Das Cappu Bistro setzte wieder auf Altbewährtes: Der Göttinger Markus Funke, der seit Anbeginn des Gifhorner Honky Tonks dabei ist, ließ auch in diesem Jahr mit samtiger Stimme Coversongs aus dem Bereich Rock und Balladen erklingen, begleitet nur von seiner Akustikgitarre. Ebenfalls ruhigere Klänge gab es im Alt Gifhorn, wo das Akustik-Duo „0&0“ Klassiker der Rock- und Pop-Musik spielte. Hits der 1960-er Jahre gab es im Anno Tobak von der Partyband„Jackbeat.

Schöne rockige Balladen

Zum wilden Abtanzen zur schweißtreibenden keltischen Folk-Party lud die Berliner Band Larkin im Mr. Barman’s ein, die im vergangenen Jahr im Flax auftrat. Dort gab es in diesem Jahr schöne rockige Balladen mit den Four Roses. In Paulas Brasserie trat Jule Werners Oldie Express auf und brachte das Publikum mit Schlagern und Beat-Klassikern der 1950-er- bis 1980-er-Jahre zum Tanzen und Mitsingen.

Cover Rock und Partyklassiker

Die Gifhorner Urgesteine Creeperhead rockten ihre Fans im H1 mit kultigen, lauten Cover-Rocksongs – viele Fans mussten draußen bleiben, weil die Kneipe den ganzen Abend lang übervoll war. Das Kaufhaus Schütte beteiligte sich zum dritten Mal am Kneipenfestival: Hier trat die vierköpfige Partyband Jamstreet auf und präsentierte Partyklassiker, Funk und Soul – vom Feinsten.

Von Maren Kiesbye

Sport und Musik gehörten in vielen Disziplinen untrennbar zusammen, betonte die Vorsitzende des Kulturvereins Britta Scheller zum Konzert „Klassik im Ring“ in der Boxmühle. Und mit einer ungewöhnlichen Instrumentenkombination boten Friederike Heumann und Christian Elin ein außergewöhnliches Konzert.

21.10.2018

Mitternächtlicher Einsatz für die Feuerwehr am Samstag: Auf dem Campingplatz am Erikasee brannte ein Wohnwagen komplett aus, einen zweiten, daneben stehenden konnten die Einsatzkräfte retten.

21.10.2018

Ein Kleinkunstangebot der besonderen Art machen Frauke und Bernd Thiele am Donnerstag, 25. Oktober, ab 16 Uhr im Landcafé Neubokel bei Andrea Kyszkiewicz. Das Ehepaar singt eindeutig zweideutige Lieder und Balladen aus den Nachtcafés des alten Berlin.

20.10.2018