Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Beifall für ein beschwingtes Programm
Gifhorn Gifhorn Stadt Beifall für ein beschwingtes Programm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 12.01.2014
Stadthalle Gifhorn: Das Programm vom Volkswagen Orchestra kam beim Publikum bestens an. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Die Ouvertüre zu der Oper von Otto Nicolai „Die lustigen Weiber von Windsor“ eröffnete den Reigen der Melodien. Die Musikerinnen und Musiker brachten unter dem Titel „Johann Strauß und mehr“ zugunsten der Initiative „ready4work“ mit schönen Streicherklängen und Bläserpassagen federnde Rhythmen zu Gehör.

Zu den bekannten und beliebten Werken aus Felix Mendelssohn Bartholdys „Ein Sommernachtstraum“ gehörte natürlich auch der Hochzeitsmarsch. Von dem „Vater der Operette“ Jacques Offenbach hatte das Orchester die Ouvertüre von „Orpheus in der Unterwelt“ im Gepäck. Es begeisterte die Gifhornerinnen und Gifhorner in dem vollbesetzten Theatersaal durch das harmonische Zusammenspiel ebenso wie durch die spritzigen Soli von Klarinette, Oboe, Violine und Violoncello bis zum zündenden, abschließenden „Cancan“.

Der zweite Teil des gelungenen Abends stand zunächst ganz im Zeichen von Johann Strauß Sohn. Ein Klassiker für Konzerte zum Jahresbeginn ist selbstverständlich die Ouvertüre zur „Fledermaus“. Sie wurde unter der Leitung von Hans Ulrich Kolf äußerst schwungvoll präsentiert. Kolf agierte höchst lustvoll und bestach mit hoher Dynamik und Differenzierung. Bei aller Leichtigkeit und vermeintlicher Verspieltheit dirigierte er egal ob Polka oder Walzer feingeistig und stilsicher. Seine Interpretation des „Donauwalzers“ mit seinem melancholischen Schwelgen riss das Publikum mit.

Maurice Ravels „Boléro“ setzte an diesem Abend den effektvollen Schlusspunkt. Riesiger Beifall!

ee

Anzeige