Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Bei Anruf Abzocke: Opfer sollen Fälle sofort anzeigen
Gifhorn Gifhorn Stadt Bei Anruf Abzocke: Opfer sollen Fälle sofort anzeigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 17.03.2014
Betrüger am Telefon: Die Gifhorner Polizei warnt davor, sich mit angeblichen Spielschulden, vermeintlichen Gewinnen oder Zollgebühren abzocken zu lassen. Quelle: Symbolfoto: Archiv
Anzeige

Ein 74-Jähriger sollte wegen angeblicher Spielschulden eine größere Summe ins Ausland überweisen, um eine Rentenkürzung abzuwenden. Ein 75-Jähriger sollte Geld ins Ausland überweisen, um einen angeblichen Gewinn von 47.000 Euro kassieren zu können. „Mit immer gleicher Masche, aber unter Verwendung anderer Geschichten, zum Beispiel nachträgliche Zollgebühr für einen Teppichkauf, fordern die Täter die Angerufenen zu Überweisungen per Bezahldienste ins Ausland auf oder auf inländische Konten unbekannter Personen“, erläutert Polizeisprecher Thomas Reuter. Das Geld werde sehr bald von den Tätern abgehoben und sei dann damit verloren.

Die Betrüger, die bei den Telefongesprächen sehr geschickt vorgingen, rufen laut Reuter meistens aus Call-Centern, zum Beispiel in der Türkei, an. Dabei nutzten sie das Internet, um die tatsächliche Rufnummer zu verschleiern. Die behaupteten Schulden oder Gewinne seien frei erfunden. Dennoch konnten die Täter allein im März schon etwa 8000 Euro von Opfern aus dem Kreis Gifhorn abzocken.

rtm

Einen besonderen Leckerbissen kredenzte der Kulturverein Gifhorn am Samstagabend im Rittersaal: Die Musik-Recycler Kehlwerk brannten ein mehr als zweistündiges akustisches Feuerwerk ab, das altbekannte klassische und unterhaltende Weisen in neue Töne kleidet oder geschickt miteinander verwirbelt.

16.03.2014

Isenbüttel. Die Isenbütteler Landjugend und Jägerschaft haben am Samstagvormittag einmal mehr im und ums Dorf klar Schiff gemacht. Drei Stunden lang waren die Müllsammler unterwegs. Am Ende war der übliche Treckeranhänger gefüllt mit Sperrmüll und Säcken voller Kleinkram.

19.03.2014

Wesendorf. Bilanz zog das Samtgemeindekommando der Wesendorfer Feuerwehr in der Dienstversammlung am Wochenende. 2013 gab es alle Schläuche voll zu tun - nicht nur, was Brandeinsätze angeht.

16.03.2014
Anzeige