Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bedarf an Betreuung für Kinder steigt weiter

Sassenburg Bedarf an Betreuung für Kinder steigt weiter

Westerbeck. „Nichts entwickelt sich dynamischer als die Kinderbetreuung“, sagte Dirk Behrens. Der Fachbereichsleiter der Sassenburger Verwaltung erläuterte im Ausschuss für Familien, Sport und Kultur, welche Veränderungen das Kita-Jahr 2014/15 in der Gemeinde mit sich bringt.

Voriger Artikel
Verkehrsrowdy rast durch Gifhorn
Nächster Artikel
Drei Feuerwehren üben: Brandeinsatz im Nadelwald

Steigender Bedarf: Betreuungsangebote für Kinder, etwa im Hortbereich, werden in der Sassenburg immer stärker nachgefragt

Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)

Die Westerbecker Kindertagesstätte wird um eine neue bis zu 15-köpfige Krippengruppe erweitert. Die Kita wird dort mit fünf Gruppen betrieben: Zwei bleiben im Altbau, drei kommen im Neubau unter. Die befristet eingerichtete Dannenbütteler Gruppe kehrt aus baulichen Gründen nach Westerbeck zurück - der Sanierungsbedarf in der Außenstelle ist zu groß. Behrens sprach von „erheblichen Investitionen“ unter anderem für Fenster, Sanitäranlagen und allgemeinen Brandschutz. 22 Kinder sind betroffen.

Dank starker Geburtenrate und vieler Zuzüge gibt es immer mehr Kinder in der Gemeinde - vor allem in Westerbeck, aber auch am Stüder Bernsteinsee. „Die Neubürger melden nahezu umgehend Betreuungsbedarf an“, sagte Behrens. In Krippe, Kita und Hort. Auch die Betreuungszeiten dehnen sich aus: „Erst waren es vier, üblich sind jetzt sechs Stunden. Und mittlerweile werden sogar acht Stunden nachgefragt“, berichtete Behrens. Eine Gruppe der Neudorf-Platendorfer Thomaskita wird daher von sechs auf acht Stunden umgestellt.

Keine Frage, Kinder sind erfreulich für die Sassenburg. Aber sie verursachen auch Kosten: Mit 450.000 Euro für einen Krippenanbau muss man schon rechnen. Und die Erfahrung zeigt: „Wer seine Kinder in der Krippe unterbringt, meldet sie später in Kita und Hort an“, so Behrens. Ganztagsgrundschulen, durch die Horte entlastet würden, lassen sich in der Sassenburg wohl frühestens 2016 realisieren. Bis dahin seien konzeptionell und personell viele Fragen mit den Grundschulen zu klären, sagte Behrens.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr