Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Baustelle in Calberlah sorgt für dickes Minus
Gifhorn Gifhorn Stadt Baustelle in Calberlah sorgt für dickes Minus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 17.10.2013
Eigentlich ist die Straße frei, die Kunden bleiben dennoch weg – und Schuld ist nur die Beschilderung: Dennis Hotop (v.l.), Eberhard Hedwig, Marco Momberg, Horst Salge, Heinz-Bernd Hotop und Wahidullah Omarkhel beklagen immense Umsatzeinbußen. Quelle: Bastian Till Nowak
Anzeige

45 Prozent weniger Umsatz in der Bäckerei Hedwig, 50 Prozent geringere Einnahmen im Schuhhaus Salge und satte 70 Prozent Minus in der Tankstelle und Autowerkstatt Hotop: „Wie es uns mit der Vollsperrung geht, ist den Entscheidungsträgern doch völlig egal“, ärgert sich Bäckermeister Eberhard Hedwig. Dabei ist die Ortsdurchfahrt im Grunde ja nicht mal komplett gesperrt – Ziel war es von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr nur, den Durchgangsverkehr draußen zu halten, um sicherer arbeiten zu können: „Dass der Weg für unsere Kunden frei ist, kann man an den Sackgassen-Schildern aber nicht ablesen“, beklagt Schuhhaus-Seniorchef Horst Salge.

Ein paar Kunden kommen zwar noch zum Zigarettenkauf in die Tankstelle von Dennis und Heinz-Bernd Hotop – „aber Benzin holt sich ja keiner mit der Tupper-Dose oder im Rucksack ab“. Solange die Straße dicht ist, macht Hotops Betrieb ein dickes Minus: „Da kommt‘s auf jeden Tag an.“

Auch Getränkemarkt-Betreiber Wahidullah Omarkhel hat Einbußen zu beklagen – ebenso wie Marco Momberg, Geschäftsführer von Sports 38: „Seit Montag ist die Zufahrt zu unserem Parkplatz weggerissen – und keiner sagt uns, wann die Autos wieder raufkommen.“

til

Jembke. Rund eineinhalb Jahre nach ihrer Gründung hat die Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land jetzt zum ersten Mal schriftliche Anträge an den Jembker Gemeinderat gestellt.

20.10.2013

Umleitung über Bergstraße und Calberlaher Damm, nächtlicher Baulärm und Warnsirenen, die den Gleisbauern jederzeit Züge ankündigen: Anwohner und Autofahrer dürften ab Montag wieder aufatmen, denn wie geplant will die Bahn die Arbeiten an der Braunschweiger Straße dann abgeschlossen haben.

20.10.2013

Sturmtief Yannick war am Donnerstag mit Böen von bis zu 90 Kilometern pro Stunde für den Kreis Gifhorn angesagt, und tatsächlich hatten die Feuerwehren im Nordkreis und in Gifhorn am Nachmittag einige umgeknickte Bäume von Straßen und Geh-/Radwegen zu räumen. Niemand wurde verletzt, es gab keine Schäden.

17.10.2013
Anzeige