Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Baustart: Radweg führt von Ohof zum Kreuzkrug
Gifhorn Gifhorn Stadt Baustart: Radweg führt von Ohof zum Kreuzkrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.03.2014
Freuen sich über den Baustart des Radweges in Ohof: Hans-Henning (l.) und Mathias Wrede.
Anzeige

Facharbeiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Bereich Hannover, haben bereits die notwendigen Bäume und Sträucher entlang der B 214 gefällt. Somit stehe dem Lückenschluss zwischen Braunschweig und Celle nur noch eine Kleinigkeit im Weg: „Ein Grundstücksbesitzer verweigert zurzeit noch die Eigentumsübertragung an den Bund“, so Hans-Henning Wrede.

Das könne das Projekt letztlich nicht verhindern, wohl aber zur Verzögerung der Ausschreibung für die Bauleitung führen. „Sie soll planmäßig ab Mai beginnen“, haben sich die beiden Ratsherren aus Ohof erkundigt, die mit Fertigstellung des Radweges für Ende des Jahres rechnen.

Für Radler bedeute dieser Lückenschluss, dass sie künftig nicht mehr die vielbefahrene Bundesstraße nutzen müssen. „Sie können künftig in Ruhe abseits der B 214 radeln, und die Natur genießen“, so die beiden Ohofer.

Und wenn mit Erschließung des letzten Teilstücks des Radweges Radler nun von Ohof nach Celle fahren können, um dort per Stahlross die historische Altstadt zu besichtigen, so erfüllt sich ein Wunsch der Ohofer Einwohner aber nicht - der Bau einer Querungshilfte im Ort. Die wird seit Jahren gefordert (AZ berichtete).

Der Grund: der neue Radweg wird Ohof auf der nördlichen Seite der B 214 erreichen und an den vorhandenen Radweg im Ort auf der Südseite anknüpfen. Das bedeutet, Radler müssen die B 214, die durch Ohof führt, innerorts kreuzen. Laut Wrede ist das nicht ungefährlich vor allem für die Schüler, die zum Schulzentrum Am Gajenberg radeln.

hik

Anzeige