Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bau-Boom in der Sommerzeit

Schwülper Bau-Boom in der Sommerzeit

Schwülper . In allen Orten der Gemeinde Schwülper wird gebaut: In diesem Jahr investiert die Gemeinde mehr als eine Million Euro in verschiedene Bauprojekte. Größter Brocken dabei ist der Umbau der ehemaligen Schulaußenstelle in Lagesbüttel.

Voriger Artikel
Gaudi beim Brühtrog-Rennen
Nächster Artikel
Stimmung: Drei Bands rocken das Kubus

500.000 Euro: Die ehemalige Schulaußenstelle Lagesbüttel wird derzeit zur Krippe umgebaut. Fertigstellung bis Ende September geplant. Vom Bund gibt’s 230.000 Euro.

Quelle: Christian Opel

Der Umbau der Ex-Schulaußenstelle Lagesbüttel zur Krippe kostet inklusive Außenanlagen und Einrichtung 500.000 Euro. Davon erhält die Gemeinde im nächsten Jahr 230.000 Euro Fördergeld vom Bund zurück. Derzeit läuft der Einbau der Fußbodenheizung.
Wegen Verzögerungen bei den Bauarbeiten klappt es allerdings nicht mit dem Einzugstermin. „Den 1. September werden wir nicht halten können“, so Bürgermeister Uwe-Peter Lestin. Bis Ende September müssten die Bauarbeiten aber in jedem Fall abgeschlossen werden - dann läuft der Mietvertrag für die Räume am Lerchenfeld aus.
 Und: „Wir wissen jetzt schon, dass wir ab Februar eine sechste Gruppe brauchen“, so Lestin. Damit müsse die Alte Schule in Walle länger als geplant als Krippe dienen. „Das soll aber kein Dauerzustand sein. Wir müssen überlegen, wo wir eine weitere Krippengruppe unterbringen können“, so Lestin.

Die Gemeinde lässt acht Bushaltestellen für 220.000 Euro behindertengerecht umbauen, 165.000 Euro werden gefördert.

Für Fußgänger und Radfahrer wird der Dösseweg für 40.000 Euro ausgebaut, um eine Verbindung von Lagesbüttel zu den Märkten in Groß Schwülper zu schaffen. Der Auftrag soll bald erteilt werden. Außerdem soll auf der Rotdornallee eine Querungshilfe gebaut und der Gehweg verlängert werden (95.000 Euro).

Die Ampel am Gewerbegebiet Waller See ist mittlerweile in Betrieb. Die Baukosten und die Ablöse an den Landkreis belaufen sich auf 180.000 Euro, die Kosten teilte sich die Gemeinde mit der Stadt Braunschweig.

Das Bürgerhaus wird mit einer Mikrofonanlage ausgerüstet, damit Zuhörer in Sitzungen die Beratungen des Rates besser verstehen können. Kosten: 24.000 Euro.

Am Ortsausgang Rothemühle Richtung Hülperode soll eine Querungshilfe entstehen. Die Baukosten betragen 20.000 Euro, die Ablöse an den Landkreis 15.000 Euro. Die Planung läuft.

An der Mehrzweckhalle Rothemühle soll für 20.000 Euro ein behindertengerechter Zugang entstehen.

co

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Endspurt in der Fußball-Bundesliga: Wo landet der VfL Wolfsburg?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr