Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bande von Autodieben in Ungarn geschnappt

Gifhorn/Braunschweig Bande von Autodieben in Ungarn geschnappt

Gifhorn. Die Ermittlungsgruppe Kfz der Polizeidirektion Braunschweig, die in Gifhorn angesiedelt ist, verbuchte kürzlich einen herausragenden Ermittlungserfolg: Eine Bande von Autodieben konnte in Ungarn festgenommen, mehr als 40 gestohlene  Fahrzeuge beschlagnahmt werden.

Voriger Artikel
Achtung Falschgeld! 32 Blüten binnen acht Wochen
Nächster Artikel
AZ-Tombola: Am Montag startet der Losverkauf

In Budapest beschlagnahmte Fahrzeuge: Die Gifhorner Ermittler fanden auch zwei im Kreis Peine gestohlene.

Quelle: Polizei

Bereits in der Nacht zum 9. September drangen mehrere Täter in der  Ortschaft Neubrück (Landkreis Peine) in insgesamt drei  Einfamilienhäuser ein. In zwei Fällen wurden die Schließzylinder der Haustüren gezogen, in einem Fall bohrten die Täter durch einen Fensterrahmen und verschafften sich so Zugang zum Haus.

Aus zwei der  Häuser entwendeten die zu diesem Zeitpunkt unbekannten Täter die Fahrzeugschlüssel der dort wohnenden Familien und stahlen einen Golf  „R“ sowie einen Skoda Octavia. In einem der Häuser konnten die Täter die Fahrzeugschlüssel zu einem weiteren Golf „R“ nicht erbeuten, da sich die Bewohner im Urlaub befanden und beide Schlüssel mitführten. Die Sachbearbeitung wurde in allen Fällen aufgrund des besonderen  modus operandi zentral durch die Ermittlungsgruppe Kfz der Polizeidirektion Braunschweig übernommen.

Im Zuge der Ermittlungen konnte durch Auswertung von Geschwindigkeits- und Mautverstößen aus dem In- und Ausland festgestellt werden, dass die Fahrzeuge im Anschluss an die Tat nach Ungarn verbracht wurden, wo sie durch eine professionell organisierte Hehlerbande umgearbeitet und mit neuen Fahrzeugpapieren ausgestattet werden sollten. Ein entsprechendes Großverfahren wurde vom ORFK Budapest, dem Äquivalent eines deutschen LKA geführt.

Bereits am 6. November reisten Fahnder der Ermittlungsgruppe nach Budapest, wo über mehrere Tage mehr als 10 Objekte wie Kraftfahrzeugwerkstätten sowie Privat- und Firmenadressen von ungarischen Spezialkräften durchsucht wurden. Dabei konnten mehr als 40 gestohlene Fahrzeuge im Wert von rund 1,4 Millionen Euro sowie umfangreiches weiteres Beweismaterial beschlagnahmt werden. Die drei Drahtzieher der Organisation sitzen seither in Untersuchungshaft, gegen diverse andere Bandenmitglieder wird noch ermittelt.

Im Rahmen der Aktion wurden auch rund 20 Fahrzeuge aus Deutschland, darunter die am 9. September gestohlenen Golf R und Skoda Octavia sichergestellt. Die Ermittlungen zu weiteren Taten, die der Gruppierung aus Budapest zugeordnet werden können, dauern an.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr