Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Bahnhof soll Haus der Jugend werden
Gifhorn Gifhorn Stadt Bahnhof soll Haus der Jugend werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 22.11.2017
Plan der SPD: Im alten Bahnhofsgebäude soll die Stadt Gifhorn ein Haus der Jugend unterbringen mit fünftägigem Wochenbetrieb.  Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

 Nach Mitteilung von SPD-Ratsfrau Nicole Rudbach soll die Verwaltung beauftragt werden, mit der VLG ein Konzept zu entwickeln, um den Stadtbahnhof wieder zum zentralen Umsteigebahnhof (ZOB) für den Busverkehr zu machen. „Lediglich die relevanten Stadtbuslinien sollen weiterhin die Rendezvous-Haltestelle an der Hindenburgstraße, aber auch den neuen ZOB anfahren.

An der Rendezvous-Haltestelle komme es immer wieder zu Behinderungen und gefährlichen Situationen, heißt es in der Begründung des Antrags. Außerdem sei der Wetterschutz eingeschränkt. Der ZOB am Bahnhof biete auch Vorteile.

So könnten Besucher der Innenstadt direkt mit der Bahn anreisen und von dort mit dem Bus in die City fahren. Das sei gerade für Ältere und Gehbeeinträchtigte eine Verbesserung. Denn: Für diese Verbindung sollte eine Stadtbuslinie eingerichtet werden, die es bisher nicht gebe. Zurzeit könne die Innenstadt per Bus vom Bahnhof aus nur über die Linien mit Haltstelle Braunschweiger Straße erreicht werden.

Außerdem soll nach dem Willen der SPD die Verwaltung beauftragt werden, einen Kostenplan für die Nutzung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes als Haus der Jugend mit offener Jugendarbeit aufzustellen. „Zu berücksichtigen sind nicht nur die Kosten für Sanierungs- und Ausbauarbeiten“, sondern auch die Kosten für einen Betrieb an mindestens fünf Tagen in der Woche mit den entsprechenden Planstellen, heißt es in dem Antrag.
 

Von Frank Reddel

Gifhorn Stadt Je massiver die UV-Einwirkung, desto wahrscheinlicher die Schädigung der Zellen - Sicherheit für die Haut: Sonnenbrände vermeiden

„Der helle und der schwarze Hautkrebs nehmen exponentiell zu“, sagt der Hautarzt Dr. Reiner Staudt. Vor 25 Jahren habe es in seiner Praxis einen Fall von schwarzem Hautkrebs pro Monat gegeben: „Heute ist es einer pro Woche – weißer ein bis zwei jeden Tag.“ Sein Appell: Die Haut vor Sonne schützen.

22.11.2017

Rekordmarke erreicht: Der jährliche finanzielle Bedarf des städtischen Hilfsfonds Kleine Kinder immer satt ist im neunten Jahr seines Bestehens auf 100.000 Euro angestiegen. Die ehrenamtlichen Helfer werden von 2018 an 14 Projekte betreuen, eines mehr als bislang.

22.11.2017
Gifhorn Stadt Aktion von Sparkasse und Landvolk Gifhorn - Wertvolle Tipps beim Agrar-Abend

Lange Abende sind im Arbeitsalltag der meisten Landwirte rar. Eine Ausnahme machten jetzt 250 Gäste für den Agrar-Abend, zu dem die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg in Kooperation mit dem Landvolk Kreisverband Gifhorn-Wolfsburg in die Gifhorner Stadthalle eingeladen hatte.

22.11.2017
Anzeige