Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt BBS 2 ist Partnerschule der Ideen-Expo
Gifhorn Gifhorn Stadt BBS 2 ist Partnerschule der Ideen-Expo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 23.05.2018
Partnerschule der IdeenExpo: Heinrich Jördens (v.r.), Peter Ludewig und Jürgen Schinski freuten sich über die Auszeichnung der BBS 2 durch Susanne Harms. Quelle: Ron Niebuhr
Gifhorn

Konrektor Heinrich Jördens und seine Lehrerkollegen Jürgen Schinski und Peter Ludewig nahmen sie von Susanne Harms, Bildungsreferentin der Stiftung Niedersachsenmetall, entgegen. Gifhorner Schüler aus den Bereichen Metalltechnik, Produktdesign, Elektrotechnik und Nachwachsende Rohstoffe hatten 2017 ihr Projekt rund 360.000 Besuchern in Hannover präsentiert.

Ihr Projekt war eine in Kooperation mit örtlichen Betrieben gefertigte Ladestation für elektrische Geräte, vornehmlich E-Bikes. „Den Solar-Port haben unsere Schüler selbst entwickelt und gebaut“, erklärte Jürgen Schinski, der das Projekt mit Peter Ludewig leitete. Das Ergebnis auf der IdeenExpo vorstellen zu können, sei ein einmaliges Erlebnis gewesen: „Das vergessen unsere Schüler ihr ganzes Leben lang nicht“, betonte Ludewig.

Projekt für die Ideen-Expo ist keine Eintagsfliege

Eine Eintagsfliege war das Projekt keineswegs. So findet der Energiestand künftig Anwendung im Schulunterricht, etwa in Physik. „Die Nachhaltigkeit ist gewährleistet. Das freut uns besonders“, lobte Vize-Schulleiter Jördens die findigen Schüler und seine Lehrerkollegen. Die entwickelten für die IdeenExpo noch ein weiteres Highlight: einen Fahrradrahmen aus Bambus. Beworben hatten sich für die Messe in Hannover gut 100 Schulen aus ganz Deutschland.

Noch bis 2. November können sich allgemein- und berufsbildende Schulen mit ihren Projekten für die IdeenExpo 2019 anmelden. Infos dazu finden sich im Internet auf www.stiftung-niedersachsenmetall.de.

Von Ron Niebuhr

Die Sonne lacht, die Temperaturen sind sommerlich und dem Sprung ins kühle Nass steht nichts mehr im Wege. Wer sich in den in den Badeseen im Landkreis Gifhorn abkühlen will, kann ohne Bedenken in die Fluten steigen. Das Landesgesundheitsamt Niedersachsen (NLGA) bescheinigt den Seen eine „ausgezeichnete Wasserqualität“.

25.05.2018

Die Zukunft des alten Bahnhofes Gifhorn-Stadt bleibt unklar. Zwar ist die Stadt Eigentümerin. Doch das ist noch lange kein Grund, darüber frei verfügen zu können.

22.05.2018

Die Stadt Gifhorn beabsichtigt, für die Ortschaften Gamsen, Kästorf, Neubokel, Wilsche und Winkel einen Antrag auf Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu stellen. „Die Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen sollen dabei mitmachen“, sagt Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich.

25.05.2018