Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Durch geht’s, drüber nicht: Dragenkreuzung und Tangente bleiben Nadelöhr
Gifhorn Gifhorn Stadt Durch geht’s, drüber nicht: Dragenkreuzung und Tangente bleiben Nadelöhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 03.08.2018
Noch längst nicht alles im Lot: Die Dragenkreuzung bleibt auch ab Montag ein Nadelöhr. Quelle: Michael Franke
Anzeige
Gifhorn

Die Straßenbauarbeiten auf der Dragenkreuzung (B 188 / K 114 / K 31) in Gifhorn gehen dem Ende entgegen. Ab Montagmittag wird der Verkehr schrittweise und wieder freigegeben. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Wolfenbüttel hin. Es bleiben jedoch bis voraussichtlich Ende Oktober Einschränkungen bestehen, die mit den laufenden Arbeiten im Bereich des Bahnübergangs durch die Deutsche Bahn zusammenhängen.

Beeinträchtigungen bis Ende Oktober

Wie die Landesbehörde hierzu mitteilte, kann der Verkehr auf der B 188 ab Montagmittag wieder fließen. Aber: Das Linksabbiegen von der B 188 aus Gifhorn kommend auf die K 31 ist weiterhin nicht möglich.

Von der K 114 kann nur nach rechts auf die B 188 in Richtung Wolfsburg abgebogen werden, von der K 31 nur nach rechts auf die B 188 in Richtung Gifhorn. Das Geradeausfahren und Linksabbiegen von den Kreisstraßen wurde wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf der B 188 und des Unfallrisikos untersagt.

Fußgänger und Radfahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Der Fußgänger- und Radfahrerverkehr, der die B 188 Richtung K 114 quert, wird aus Sicherheitsgründen über die Querung beim Hotel Isetal umgeleitet.

Diese Beschränkungen sind erforderlich, weil die neue Ampelanlage an der Dragenkreuzung noch nicht in Betrieb genommen werden kann. Dies wird erst mit dem Abschluss der Arbeiten der Bahn an der Sicherungstechnik des Bahnübergangs voraussichtlich Ende Oktober möglich sein, da nach Angaben der Landesbehörde eine Kopplung zwischen beiden Systemen zwingend bestehen muss. Andere Signalisierungen sind, auch als Zwischenlösung, weder für den Straßen- noch für den Schienenverkehr zulässig.

Da der Verkehr der B 188 einstreifig je Fahrtrichtung über den Bahnübergang geführt wird, kann es beim Schließen des Übergangs zu längeren Wartezeiten kommen. Die ausgeschilderten Umleitungsstrecken bleiben deshalb weiterhin in Funktion.

Tangente nur geradeaus befahrbar – fast alle Einmündungen gesperrt

Die Tangente soll ab Montag befahrbar sein – allerdings nur im Geradeausverkehr. Die Einmündungen bleiben gesperrt, auch Dannenbütteler Weg und II. Koppelweg. Landkreis-Sprecherin Christine Claus: „Die einzige Anbindung von der K 114 an die Stadt Gifhorn besteht somit nur über die Wolfsburger Straße.“

Die Einmündungen sollen zum Schulstart am Donnerstag, 9. August, zunächst für Busse freigegeben werden und spätestens am Samstag, 11. August, für den gesamten Verkehr. Bei den Arbeiten dort werden Baustellenampeln aufgestellt.

Von unserer Redaktion

Es gibt gute Nachrichten für alle Hitzegeplagten: Denn jetzt versprechen die Meteorologen eine Abkühlung. Ist das dann das Ende der Hitzewelle?

03.08.2018

Raumprobleme bei der Tafel in Gamsen: Die wohltätige Einrichtung wächst dabei nicht bei Lager oder Verkaufsraum aus sich heraus, Chefin Edeltraud Sack geht es vielmehr um Sicherheitsfragen.

03.08.2018

Für Nutzer eines Kabelanschlusses bleibt der Fernseher bald dunkel: Der Betreiber Vodafone nimmt Mitte September im Gifhorner Netz erhebliche Änderungen vor. Sämtliche analogen Radio- und TV-Programme fliegen ersatzlos raus, und die digitalen bekommen neue Sendeplätze. Betroffene sollten sich schon einmal mit dem Sendersuchlauf ihrer Empfänger vertraut machen, raten Fachleute.

03.08.2018
Anzeige