Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt B 4: Riesen-Ärger über Tempo 30
Gifhorn Gifhorn Stadt B 4: Riesen-Ärger über Tempo 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 14.08.2015
Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Weiter südlich wird der Verkehr gezwungen, mit Tempo 30 an einer Baustelle vorbei zu schleichen. Das bringt immer mehr auf die Palme.

Mit 30 an der Stadt vorbei oder mitten hindurch? „Man weiß im Moment gar nicht, welche Strecke man fahren soll“, sagt Lutz Dietrich von der Kreisverkehrswacht. Er versteht das Tempolimit nicht. „Die normale Fahrbahnbreite ist dort doch gewährleistet.“ Auch Thomas Brusch vom Automobilclub hat kein Verständnis für Tempo 30 - und das schon über Monate auf einer Baustelle, die kaum voran komme. „Auf Autobahnen gilt auch bei einspuriger Verkehrsführung Tempo 60.“

Reinhard Preuß, Verkehrsexperte der Polizei, sieht zurzeit keinen Grund für Tempo 30. Das sei nötig gewesen, als die Fahrbahndecke gefräst und neu asphaltiert wurde und Autofahrer über Unebenheiten fahren mussten. Aber nun? „Die Fahrspur ist breit genug, Tempo 50 wäre auf alle Fälle machbar.“

Doch der Landesbehörde und der Stadt geht es um die Sicherheit der Bauarbeiter. „So lange dort Bauarbeiten laufen, muss aus Sicherheitsgründen zum Schutz der Arbeiter Tempo 30 angeordnet werden“, sagt Erster Stadtrat Walter Lippe. Laut Michael Peuke von der Landesbehörde habe auch die Berufsgenossenschaft „ein Auge darauf“.

Die Autofahrer brauchen Geduld noch mindestens bis September. Dann sollen die Betonleitsysteme geliefert und eingebaut werden, die in der Mitte beide Fahrtrichtungen voneinander trennen. Peuke: „Da müssen wir durch.“

rtm

Auf der größten Baustelle im Stadtgebiet geht‘s zügig voran: Gifhorns zukünftiger IGS-Standort am Lehmweg wächst weiter in die Höhe.

16.08.2015

Landkreis Gifhorn. Die Polizei hat einen Seriendieb aus Neumünster gefasst, der während Fußballspielen im Kreis Gifhorn Portmonees und andere Wertsachen aus den Umkleideräumen stahl.

13.08.2015

Auch mehr als einen Monat nach Orkan Siegfried sind die Wälder im Gebiet der Stadt Gifhorn weiterhin gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauern auch im Kreis Gifhorn an, wenngleich dort zumindest die meisten Wege wieder freigegeben sind.

13.08.2015
Anzeige