Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt B-4-Brücke: Zum letzten Mal Beton gegossen
Gifhorn Gifhorn Stadt B-4-Brücke: Zum letzten Mal Beton gegossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 28.07.2016
Beton gegossen: Gestern haben die Bauarbeiter an der zweiten B-4-Brücke in Gifhorn einen wichtigen Schritt getan. Quelle: Lea Rebuschat
Anzeige

Dennoch: Für Projektleiter Gerhard Kanter von der Landesbehörde für Straßenbau war es gestern ein wichtiger Termin. „Es ist ein weiterer wesentlicher Punkt erreicht zur Fertigstellung des gesamten Bauwerks.“ Von 5 bis 13.30 Uhr haben die Bauarbeiter den Beton gegossen. In den kommenden Tagen wird die Festigkeit des Betons geprüft, danach zunächst eine so genannte Teilvorspannung und ein paar Tage später eine endgültige Vorspannung der armdicken Spannglieder angebracht, die dafür sorgen werden, dass solch eine Spannbetonbrücke zwischen ihren Pfeilern gerade ist und nicht durchhängt.

Der weitere Fahrplan sieht vor, die Abdichtung aufzubringen und Kappen herzustellen. Im Oktober soll der Gussasphalt für die Fahrbahn auf der Brücke aufgebracht werden. Parallel dazu werden Schutzeinrichtungen und Lärmschutzwand aufgestellt. Im November soll der Verkehr freigegeben werden. Kanter ist zuversichtlich: „Es kann eigentlich nichts mehr schief gehen.“

rtm

Gifhorn. Ein weiteres großes Bauprojekt in Gifhorn rückt immer näher: Im November soll die Umgestaltung der Bahnhofstraße starten. Inzwischen liegt ein Bescheid für Landeszuschüsse der Stadt vor. Nach der Sommerpause befasst sich die Politik damit. „Wir rechnen mit einer Bauzeit bis Ende 2017“, sagt Erste Stadträtin Kerstin Meyer.

30.07.2016

Gifhorn. Es gibt nur noch elektronische Tafeln, Sensoren schalten Licht an, Gebäudetrakte sind altersspezifisch konzipiert: Wenn Gifhorns Gesamtschüler am 4. August ins neue Schuljahr starten, dann in einer hochmodernen Schule am Lehmweg.

30.07.2016

Knesebeck. Uwe Niefindt ist guter Dinge. „Der Rasenplatz ist top in Schuss, das Wochenende kann kommen“, freut sich der Vorsitzende des PJRFV Knesebeck auf das Reitturnier, das am Samstag und am Sonntag auf der Vereinsanlage steigt.

30.07.2016
Anzeige