Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Awo-Berater warnen vor Internet-Abzocke

Gifhorn Awo-Berater warnen vor Internet-Abzocke

Wer sich durch das Internet klickt, ist nicht immer sicher unterwegs – und muss damit rechnen, dass dreiste Gauner auf das schnelle Geld aus sind. Christa Hagemann von der Verbraucherberatung der Awo kennt die Fälle und warnt jetzt vor einer besonders dreisten „Gewinnspiel-Abzocke“.

Voriger Artikel
Gifhorn: Feuerwehren verzeichnen wieder Zuwachs
Nächster Artikel
Regen kann Laternenumzug nicht aufhalten

Dreiste Gewinnspielabzocke: Die Verbraucherberatung der Awo warnt vor vermeintlichen Gratis-Angeboten – der Nutzer zahlt mit seinen persönlichen Daten.
 

Quelle: picture alliance / dpa

Gifhorn.  So hätte ein Gifhorner sich darauf eingelassen, an einem „Gewinnspiel“ auf der Seite gewinngutschein.com teilzunehmen, berichtete die Expertin. Dem Mann sei ein 500-Euro-Einkaufsgutschein in Aussicht gestellt worden. „Stattdessen wurde ihm jedoch ein attraktiver Nebenpreis angekündigt – eine kostenlose Reise für vier Personen, das Reiseziel sogar frei wählbar“, berichtete Hagemann über die Masche, mit der die Opfer geködert werden.

Bereits kurz nach der Anmeldung seien dann erste Forderungen gestellt worden: Der Mann, der sich als Reiseziel Südtirol ausgesucht habe, hätte pro Person eine Bearbeitungsgebühr von 49 Euro zahlen müssen. „Außerdem war eine Kaution von 200 Euro fällig“, so Hagemann. Damit nicht genug: In einem weiteren Schreiben wurde er darauf hingewiesen, dass eine „Ausgleichsgebühr“ von 25 Euro pro Person beim Busfahrer zu zahlen sei. Im nächsten Schreiben sei dann die Mitteilung erfolgt, dass die ursprüngliche 4-Tage-Reise zu einer 5-Tage-Reise umgewandelt worden sei – mit einem weiteren Aufpreis von 39 Euro pro Person.

Die weiteren Forderungen der Abzocker: Mehr als 150 Euro pro Person für ein Ausflugspaket vor Ort, eine Fremdenverkehrsabgabe von 3,50 Euro pro Person sowie eine Koffergebühr von zehn Euro pro Strecke (bei einem Gewicht über fünf Kilo) und ein so genannter „Nord-Süd-Zuschlag“ von 15 Euro pro Person. „Laut Reisebeschreibung gehörte auch die Teilnahme an einer Verkaufsveranstaltung zum Programm“, so Hagemann. „Addiert man die Forderungen zusammen, wäre für die angebliche gewonnene Reise ein Betrag von 350 Euro pro Person fällig geworden“, erklärt die Awo-Expertin.

„Kein Gewinnspiel ist kostenlos – bezahlt wird unter anderem mit persönlichen Daten wie Name, Anschrift, Telefonnummer und Mail-Adresse“, warnt Hagemann. Wer Hilfe benötigt oder auf Abzocker herein gefallen ist, kann sich an die Awo-Verbraucherberatung in der Bergstraße 35 wenden (Tel. 5947813), Öffnungszeiten: montags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Von Uwe Stadtlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr