Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Aufkreuzen: Altfrid sucht neue „Regierung“
Gifhorn Gifhorn Stadt Aufkreuzen: Altfrid sucht neue „Regierung“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 15.11.2014
St. Altfrid bestimmt Gremium: Martin Wrasmann (li.) und Pfarrer Thomas Hoffmann werben für die Pastoralratswahl. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Pfarrer Thomas Hoffmann und Pastoralreferent Martin Wrasmann hoffen auf eine bessere Wahlbeteiligung als sonst. Diese lag bisher nur im einstelligen Bereich, Ziel sei es, die Quote zu verdoppeln. Denn immerhin entwickelt der Pastoralrat inhaltliche Perspektiven und behält die finanziellen und baulichen Aspekte der Gemeinde im Blick, die inklusive der Kindertagesstätte 60 Bedienstete hat. Es sei das wichtigste Gremium.

„Kirche ist nicht nur der Pastor, Kirche sind viele“, sagt Hoffmann. „In so einer Gemeinde wie dieser sind unzählige Talente, und Gemeinde funktioniert nur, wenn wir diese Talente einbringen.“ Mit dem Kandidatenstamm sind beide zufrieden, zumal der Altersdurchschnitt knapp unter 50 Jahren liegt. Hoffmann: „Das ist relativ gut.“ Außerdem habe man 17 Kandidaten für 14 Plätze - es gibt fünf für St. Altfrid, fünf für Bernward und Meinersen und vier für St. Andreas zu besetzen - gefunden. Zwei Drittel stellen sich zur Wiederwahl.

Die Wahllokale sind am Samstag und Sonntag, 15. und 16. November, geöffnet. Briefwahl ist bis dahin direkt in den jeweiligen Pfarrbüros möglich. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.aufkreuzen.de.

rtm

Gifhorn. Da musste auch Gifhorns Ortswehr ran: Aus unbekannter Ursache fing gestern Abend im Conti-Werk eine Maschine Feuer. Menschen wurden nicht verletzt.

14.11.2014

Gifhorn. Dass es zum Start in den Fasching politisch wird, kannte der Gast aus der bayrischen Heimat nicht: Aber Angelika Graf, Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD, nutzte das Braunkohlessen in Gifhorn gestern gern für einen Überblick nicht nur in Sachen Rentenpolitik.

11.11.2014

An den verrücktesten Orten ist der Stüder Friedhelm Weidemann schon Marathon gelaufen. Einen weiteren fügt er der Liste im November hinzu: die Antarktis.

13.11.2014
Anzeige