Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Auch im Gifhorner Wald wird Inventur gemacht
Gifhorn Gifhorn Stadt Auch im Gifhorner Wald wird Inventur gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 22.03.2017
Inventur im Wald: Ingo Delion (v.l.), Arpad Cziko und Eckard Klasen wollen genau wissen, wie das Holz im Wald steht. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Bezirksförster Ingo Delion braucht dringend ein Update. Die letzte Bestandsaufnahme seiner 3500 Hektar Wald zwischen Hasenwinkel und Papenteich ist von 1994. Seitdem ist viel passiert, sagt der Förster und zeigt auf eine Fläche im Wald zwischen Rötgesbüttel und Isenbüttel. Dort hatte Kyrill vor zehn Jahren Bäume geworfen, der Nachwuchs hat nun Fahrt aufgenommen. Ein paar Hundert Meter weiter ist eine lichte Stelle, in der kniehohe Kiefern und Roteichen in Reih und Glied stehen - dort hatte vor zwei Jahren Orkan Siegfried die alten Bäume gefällt.

Delion guckt auf seine Karte und deutet auf einen weißen Fleck bei Groß Schwülper. Auf dem Papier eine Brachfläche, tatsächlich steht dort schon wieder Wald.„Wir haben allein in der jüngsten Saison 100.000 Bäume neu gepflanzt.“

Zeit für Arpad Cziko, sich jeden der 3500 Hektar der Forstbetriebsgemeinschaft anzuschauen. Ausgestattet mit Luftbildaufnahmen geht der Forstsachverständige die Waldflächen ab. „Wenn das Wetter passt, hoffe ich, dass ich bis Ende Oktober mit den Außenaufnahmen fertig bin.“

Cziko soll feststellen, wie viel Festmeter pro Hektar in Delions Wäldern stehen. „Was haben wir für Werte, was haben wir für Vorräte?“, will Delion wissen und damit die nachhaltigen Nutzungsmöglichkeiten seiner Forstflächen ausloten. Ziel sei eine verbesserte Wirtschaftsplanung und damit auch eine Attraktivitätssteigerung der Forstbetriebsgemeinschaft für Waldbesitzer, die noch nicht Mitglied sind.

„Wir machen das auch, um uns zu überprüfen“, sagt Eckard Klasen, Leiter des Forstamts Südostheide. Zentrale Frage dabei sei: „Nutzen wir zu viel oder so viel, wie auch nachwächst?“rtm

Gifhorn Stadt Gifhorn: Elena Delliponti schließt Gastronomie-Betrieb - Café Charlottenburg ist nur noch Geschichte

Im Norden der Fußgängerzone gibt es einen weiteren Leerstand: Das Café Charlottenburg im Speicherhof ist dicht. „Wir haben den Betrieb Anfang März eingestellt“, erklärt Elena Delliponti, Mutter von Sängerin und Musicaldarstellerin Senta-Sofia, die den Betrieb zwei Jahre lang gemeinsam mit ihrem Sohn Fabian führte.

22.03.2017
Gifhorn Stadt Zwei Gifhorner Schülerinnen haben die Nase vorn - Jugendbotschafter: Malin Lippert ist in Berlin dabei

Die Schülerinnen Malin Lippert (15) und Kathleen Melzer (16) aus den Abschlussklassen der Bonhoeffer-Realschule haben mit Unterstützung des Lions Club Gifhorn erfolgreich am internationalen Wettbewerb des Jugendbotschafter/Jugendbotschafterin 2017 im Distrikt Niedersachsen-Hannover in Braunschweig teilgenommen.

24.03.2017

Das ist wirklich eine tolle Nachricht: Am Dienstag hat der Landkreis Gifhorn einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung zukunftsfähiger Internetversorgung gemacht. „Der Bund wird den Breitbandausbau im Landkreis Gifhorn mit 15 Millionen Euro fördern“, teilte CDU-Parlamentarierin Ingrid Pahlmann am späten Nachmittag mit.

24.03.2017
Anzeige