Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Asyl auf Bauernhof: Neue Tore für die Feuerwehr

Gifhorn-Gamsen Asyl auf Bauernhof: Neue Tore für die Feuerwehr

Gamsen. Ein Provisorium hatte am Dienstag für die Feuerwehr Gamsen ein Ende. Die Fahrzeuge sind wieder im Gerätehaus. Während dessen Sanierung waren sie ausgelagert.

Voriger Artikel
Das Schützenfest beginnt: Eröffnung auf Marktplatz
Nächster Artikel
Fanmeile: Übertragung heute sogar in HD

Feuerwehr Gamsen: Die neuen Rolltore sind installiert, die Fahrzeuge wieder im Gerätehaus.

Quelle: Sebastian Preuß

Drei Wochen lang waren die Fahrzeuge auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Christiane und Christian Lüdde ausgelagert, weil im Feuerwehrhaus Sanierungsarbeiten stattfanden und neue Rolltore eingebaut wurden. Am Dienstag kamen die Wagen zurück an ihren angestammten Platz.

„Die alten Tore stammten aus dem Jahr 1973“, erklärte Ortsbrandmeister Uwe Reuß. Sei seien durchgerostet gewesen. Im Zuge dieses Tor-Umbaus sei das Gerätehaus auch neu gefliest worden. Außerdem seien neue Lüfter und eine neue Elektro-Unterverteilung installiert worden. „Das Gebäude aus dem Jahr 1973 wird nach neuesten energetischen Gesichtspunkten auf Stand gebracht“, so Reuß. Laut Stadtverwaltung wurden 80.000 Euro investiert. Innen sind Reuß zufolge noch Restarbeiten auszuführen, so dass erst drei der vier Wagen in die Halle mit den verglasten Toren gefahren werden konnten. Im Außenbereich seien vor dem Gebäude Pflasterarbeiten vorgenommen worden.

Froh ist Uwe Reuß auch darüber, dass die Übergangszeit reibungslos verlaufen sei. Daran hätten Christiane und Christian Lüdde großen Anteil, die der Feuerwehr eine Übergangs-Bleibe zur Verfügung gestellt hätten. Landwirtschaftliche Geräte wurden auf den Nachbarhof ausgelagert, die Feurwehrfahrzeuge und die Einsatz-Bekleidung wurde in dem Gebäude auf dem Hof deponiert. Vier Einsätze wurden von dort aus gefahren. „Wir sind dankbar, dass wir solche Mitglieder und solch einen Rückhalt in der Bevölkerung haben“, so Uwe Reuß.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr