Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Art und Ort des geplanten Bolzplatzes weiter offen
Gifhorn Gifhorn Stadt Art und Ort des geplanten Bolzplatzes weiter offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 07.05.2014
Möglicher Standort für einen Bolzplatz? Auch über die Umnutzung des Volleyballfeldes wurde im Bauausschuss diskutiert. Quelle: Christina Rudert
Anzeige

Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, zwischen Kindergarten, MTV-Heim und Rodelberg für 40.000 Euro einen Kunstrasenplatz mit einem zwei Meter hohen Metallzaun zu bauen.

Volker Wallmann (SPD) merkte an, dass diese Bauart den Platz auf Fußball festlege, und schlug stattdessen einen Gummi- oder Kunststoffbelag vor: vielseitiger zu nutzen und leichter zu pflegen. Alex Birke (SPD) empfand den Metallzaun als „hässlichen Käfig“.

Die Standortfrage: Thomas Freyer (parteilos) favorisierte den Platz westlich des Kindergartens, „allerdings nur zur Kita hin mit Metallzaun“. Ausschussvorsitzender Ernst Lütje (CDU) brachte den „wenig genutzten“ Volleyballplatz als alternative Fläche ins Gespräch, „da engen wir die Kinder am Rodelberg nicht ein“. „Die Umnutzung des Volleyballfeldes ohne Rücksprache mit dem Verein finde ich problematisch“, mahnte Britta Schliephacke (SPD).

Nun soll geklärt werden, „wen wir eigentlich mit diesem Platz alles zufrieden stellen wollen“, wie Lütje formulierte.

tru

Anzeige