Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Arbeitslosenzahl ist im März leicht gesunken

Landkreis Gifhorn Arbeitslosenzahl ist im März leicht gesunken

Landkreis Gifhorn. Etwas nach unten ging die Zahl der Arbeitslosen im März im Kreis Gifhorn. Die Quote bleibt bei 4,8 Prozent, im März 2015 betrug sie 4,9 Prozent. Das teilte jetzt die Agentur für Arbeit in Helmstedt mit.

Voriger Artikel
Arbeit an neuem Bildungsmanagement
Nächster Artikel
Tschüss, Umleitungsverkehr: Freude und Wehmut

Leicht gesunken: Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Gifhorn lag im März bei 4481, die Quote blieb damit bei 4,8 Prozent.

4481 Frauen und Männer waren im März arbeitslos gemeldet, 84 weniger als noch im Februar und 32 weniger als im März des Vorjahres. Insgesamt zählt die Behörde 7217 Menschen zu den Arbeitssuchenden, im Februar waren es 7250, im März 2015 noch 7317.

11,6 Prozent der Arbeitslosen sind 15 bis 25 Jahre alt. 32 Prozent dagegen sind älter als 50 Jahre. Mehr als jeder dritte ohne Job (35,2 Prozent) gilt als langzeitarbeitslos. Der Anteil der Ausländer an den Arbeitslosen liegt bei 15,9 Prozent.

886 Menschen haben sich im März arbeitslos gemeldet, das sind 168 weniger als im Februar und 42 weniger als im März des vorigen Jahres. 975 Arbeitslose haben sich bei der Agentur abgemeldet, im Februar waren es 1015 und im März 2015 waren es 1051.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 60 Stellen auf 926 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 137 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 253 neue Arbeitsstellen, neun weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 699 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von sieben.

Den leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit im Kreis Gifhorn erklärt Agentur-Geschäftsführer Gerald Witt mit einer saisonalen Belebung. „Wir nehmen im Bereich der uns gemeldeten Arbeitsstellen weiterhin eine abwartende Haltung der Arbeitge-ber hinsichtlich Personalersatz oder -aufbau in einigen Branchen wahr.“ Zurzeit sind 2640 Ausbildungsplätze gemeldet. Das sind 75 oder 2,9 Prozent mehr als im März 2015. Witt rät Berufsstartern der Region, spätestens jetzt aktiv zu werden.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr