Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Arbeitslosenquote steigt leicht auf 4,5 Prozent
Gifhorn Gifhorn Stadt Arbeitslosenquote steigt leicht auf 4,5 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 30.06.2016
Leichtes Plus bei den Arbeitslosenzahlen: Im Juni registrierte die Agentur für Arbeit für Gifhorn insgesamt 4277 Personen als erwerbslos. Quelle: Archiv
Anzeige

Dabei meldeten sich 991 Personen neu oder erneut arbeitslos, 71 mehr als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 927 Personen ihre Arbeitslosigkeit (minus 39).

Der Bezirk der Agentur für Arbeit Helmstedt, zu dem Gifhorn gehört, hat im Schnitt eine Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent. Im Monat Juni hat Gifhorn von allen drei Standorten als einzige Geschäftsstelle einen leichten Anstieg der Zahlen zu melden. Unter anderem mache sich bemerkbar, dass sich nun verstärkt Flüchtlinge bei der Agentur für Arbeit meldeten, um Arbeit oder Ausbildung zu finden, so Gerald Witt, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt.

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5640 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 115 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 5536 Abmeldungen von Arbeitslosen (minus 72). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Juni um 42 Stellen auf 973 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 194 Arbeitsstellen mehr.

Arbeitgeber meldeten im Juni 290 neue Arbeitsstellen, zwei weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1486 Arbeitsstellen ein, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (minus 6).

Gifhorn. Schüler raus, Handwerker rein: Stadt und Landkreis Gifhorn nutzen die Sommerferien, um wichtige Baumaßnahmen an den Schulen in Gifhorn vorzunehmen.

30.06.2016

Gifhorn. Die Abgas-Affäre ist für VW mit dem Vergleich in den USA noch nicht ausgestanden. Das an sich gesunde Unternehmen stehe vor großen Herausforderungen, es sei offen, in welcher Form es die Auseinandersetzungen überleben werde, so VW-Aufsichtsratsmitglied Uwe Fritsch Dienstagabend bei einer Diskussion bei der christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in Gifhorn.

30.06.2016

Gifhorn. Der Ärger ums alte Klinik-Areal dauert an. „Wohnbebauung auf dem früheren Klinik-Gelände“: Unter diesem Motto stellten Stadt und die Berliner Offizin AG, die sich damals als Käufer des sieben Hektar großen Areals präsentierte, im April 2015 stolz Nachnutzungspläne vor. Passiert ist bisher nichts.

02.07.2016
Anzeige