Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Appartement-Haus am Bernsteinsee geplant

Stüde Appartement-Haus am Bernsteinsee geplant

Stüde. Eigentlich verfolgt das Team um Bernsteinsee-Chef Gert Recke seit fünf Jahren die Politik der kleinen Schritte, um das gesamte Angebot immer weiter zu verbessern. Nach der Sommersaison soll allerdings ein großer folgen: Denn quasi gleich gegenüber dem Hotel soll ein Appartementhaus entstehen.

Voriger Artikel
Junge Franzosen sind zu Gast im Papenteich
Nächster Artikel
Vor dem Studium Island hautnah erlebt

Nächster Schritt: Das Team um Bernsteinsee-Chef Gert Recke (li.) plant mit dem Bau eines Appartement-Hauses den nächsten großen Schritt.

Quelle: Chavier

„Insgesamt sollen den Gästen dann 24 Ein-, Zwei- und DreiZimmerappartements zur Verfügung stehen“, erläuterte Bernsteinsee-Geschäftsführer Holger Junk. „Die Hotelkapazität wird damit um ein wichtiges Segment erweitert.“ Und das sei auch nötig, fand Hoteldirektor Henning Förster. Denn die 32 Zimmer, die das Hotel Am Bernsteinsee biete, würden häufig nicht ausreichen. Mit den neuen Appartements sollen nicht nur Familien mit Kindern angesprochen werden. „Die Appartements im Erdgeschoss sind barrierefrei und werden damit den Bedürfnissen gehbehinderter Gäste und Senioren gerecht.“ Der Baubeginn sei für Oktober 2014 geplant. Bauanträge würden jetzt gestellt. Ende 2015 soll das neue Haus bezugsfertig sein.

Ende diesen Jahres soll auch die Erschließung des kompletten Wochenendhausgebietes beendet sein. Und die Telekom habe erst in dieser Woche versprochen, so Gert Recke, „bis spätestens Ende Januar 2015 den Bernsteinsee mit Glasfaserkabeln zu versorgen.“

Mehr als zufrieden mit der Entwicklung im Ferienhausgebiet zeigte sich auch Alexandra Hansch, verantwortlich für die Vermarktung der Immobilien am Bernsteinsee. „Seit 2010 konnten wir nahezu 300 Grundstücke verkaufen.“ Das Interesse sei „spürbar gestiegen“. Nachgefragt worden seien nicht nur Grundstücke, die individuell bebaut werden können, sondern „auch die sanierten Häuser, die direkt am Elbeseitenkanal liegen.“ Derzeit stünden noch 50 voll erschlossene Grundstücke zum Verkauf, weitere könnten erschlossen werden.

cha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr