Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Anwohnerprotest: Gegenwind fürs Baugebiet
Gifhorn Gifhorn Stadt Anwohnerprotest: Gegenwind fürs Baugebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 01.03.2015
Rückwärtige Bebauung im Kaiserholz: Die Nachbarn haben etwas gegen den geplanten Bebauungsplan in Neubokel. Quelle: Cagla Canidar

In einer Anwohnerbeteiligung gab‘s Gegenwind, nun machte sich eine Interessengemeinschaft aus dem südlichen Tuunkamp im Stadtentwicklungsausschuss Luft.

Die Bebauungsgrenze soll von 27 auf fünf Meter verändert werden, damit auf den großen Grundstücken an der Straße Kaiserholz rückwärtige Bebauung möglich ist. Für Reiner Kyszkiewicz, Mitglied in Ortsrat und Ausschuss, die einzige Möglichkeit, in Neubokel zu bauen. Der Ortsrat hatte sich einstimmig für den B-Plan ausgesprochen, der Ausschuss folgte dem bei drei Enthaltungen. Die Verwaltung will prüfen, ob es fünf Meter sein müssen oder mehr sein können.

Auf so einen Kompromiss hofft Tuunkamp-Anwohner Klaus-Dieter Klein. „Unsere Grundstücke und die Terrassen gehen zum Süden.“ Also Richtung Kaiserholz. Mit den neuen Häusern „kriegen wir einfach etwas vorgebaut“. Die Interessengemeinschaft, der fünf von sieben betroffenen Anwohnern des Tuunkamps angehören, sei zu rechtlichen Schritten bereit.

rtm

Gifhorn. Die Berufsbildenden Schulen I am Alten Postweg sind verlässlicher Partner des DRK. Blutspenden ist für sie eine Selbstverständlichkeit.

26.02.2015

Gifhorn. Weil er im Vollrausch auf dem Altstadtfest versucht hat, eine Leergut-Kiste aus einem Getränkestand zu klauen, ist ein gebürtiger Kasache (33) zu einer achtmonatigen Haftstrafe verurteilt worden. Der drogen- und alkoholabhängige Gifhorner stand zum Tatzeitpunkt unter Bewährung.

26.02.2015

Landkreis Gifhorn. Gleich zu drei größeren Brandorten im südlichen Teil des Landkreises Gifhorn mussten die Feuerwehren in der Nacht zu Donnerstag ausrücken. Außer einem Wochenendhaus wurden 230 Strohballen ein Raub der Flammen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro. Menschen kamen nicht zu Schaden.

26.02.2015