Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Anteile junger Einwohner: Kreis Gifhorn führt
Gifhorn Gifhorn Stadt Anteile junger Einwohner: Kreis Gifhorn führt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 19.08.2015
Der Landkreis im Aufwind: Laut Statistik hat Gifhorn und sein Umland den höchsten Anteil an jungen Einwohnern. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

18,3 Prozent der Bevölkerung waren 2013 Kinder und Jugendliche, so die aktuelle Einwohnerstatistik, die dem Landkreis vorliegt. Damit sei Gifhorn in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg Spitze. „Gleichzeitig lebten im selben Jahr mit 18,7 Prozent am wenigsten Menschen in der Altersgruppe von 65 Jahren und älter“, so Ebel.

Arbeiten in der Südheide: Viele Menschen, die von weither nach Gifhorn, Isenbüttel oder Meinersen ziehen, kommen offenbar wegen Jobangeboten. Die Anzahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter mit Arbeitsort im Kreis Gifhorn stieg von 31.193 im Jahr 2006 auf 36.931 im Jahr 2013, berichtet Ebel.

Stadtflucht ade? Jahrelang verlor der Landkreis Gifhorn unterm Strich Einwohner - an andere Nachbar-Landkreise, vor allem aber an Wolfsburg und Braunschweig.

Das Saldo entwickelte sich von einem Plus von 819 Personen im Jahr 2000 auf ein Minus von 448 im Jahr 2011. 2012 gab es noch ein Minus von 251, doch 2013 lag der Landkreis zum ersten Mal seit langem wieder mit 339 im Plus. Da punktete er auch gegen die beiden Nachbar-Großstädte Braunschweig und Wolfsburg.

rtm

Landkreis Gifhorn. 2911 Einzel- und Gruppengespräche: Langweilig wird den Fachleuten bei der Suchtberatung in Gifhorn nicht. Auch im vorigen Jahr lag die Zahl der Beratungen fast unverändert auf hohem Niveau. Am Dienstag stellte die Einrichtung ihren Jahresbericht 2014 vor.

19.08.2015

Gifhorn. Das Projekt Ärztehaus an der Allerwelle kommt in Bewegung, noch in dieser Woche ist praktisch der Baubeginn.

21.08.2015

Kreis Gifhorn. Ob Kuchen, Schnitzel oder Eis - sie verschmähen nichts Essbares und zeigen das mit Penetranz: Überall im Kreisgebiet herrscht derzeit Wespen-Alarm. Entsprechend viele Anrufe verzeichnet Florian Preusse, der im warmen Frühjahr die Ursache für die Wespenplage sieht.

21.08.2015
Anzeige